Icarus Illumina Skoobe Edition : E-Book-Reader mit nativer Skoobe-Unterstützung

, 5 Kommentare
Icarus Illumina Skoobe Edition: E-Book-Reader mit nativer Skoobe-Unterstützung

Der große Vorteil des Icarus Illumina gegenüber der Konkurrenz ist vor allem das offene Android-System, welches die Installation von eigenen Applikationen einschließlich alternativer Reader-Apps ermöglicht. Die Darstellungsqualität derer scheiterte bisher jedoch meist an der fehlenden Unterstützung von E-Ink-Displays.

Mit der direkten Integration des Skoobe-Dienstes in den nach wie vor mit Android 4.2.2 ausgelieferten Reader dürfte die im Test bemängelte schlechtere Darstellung bei alternativen Lese-Applikationen aufgrund der fehlenden Optimierung für E-Ink-Displays der Vergangenheit angehören. Darüber hinaus wurden diverse Display-Bilder für die Sonderausgabe geringfügig angepasst.

Neben der Einbindung des neuen Dienstes erfuhr der Icarus Illumina in den letzten Monaten zudem einige Veränderungen. Zunächst stattet der Hersteller den E-Book-Reader still und heimlich seit April mit einem Carta-Display statt der vorher verwendeten Pearl-Technologie aus, wodurch die bereits gute Darstellungsqualität erfahrungsgemäß noch etwas gesteigert werden dürfte. Darüber hinaus wurde der Speicher des E-Book-Readers auf acht Gigabyte verdoppelt.

Icarus Illumina in der Skoobe-Edition
Icarus Illumina in der Skoobe-Edition (Bild: Icarus)

Mit dem Flatrate-Dienst von Holtzbrinck und Bertelsmann bietet der Icarus Illumina nun ein ähnliches Angebot wie Amazons Kindle Unlimited, bei welchen Inhalte direkt über den E-Book-Reader bezogen werden können. Zudem kann Skoobe trotz eines deutlich kleineren Kataloges im Gegensatz zum großen Konkurrenten auf namhafte Verlagshäuser verweisen.

Roberto Damen, CEO von Icarus Reader, freue sich über die Kooperation mit Skoobe. Für ihn sollten sich Leser „beim Kauf eines eReaders keine Gedanken machen müssen, ob sie sich langfristig an ein Dateiformat, einen Anbieter oder ein System binden möchten“. Das offene Android-System, so der CEO weiter, „ermöglicht das Lesen von Büchern fast aller Systeme“.

Mit 119,95 Euro bleibt der Preis für die Sonderedition gegenüber dem weiterhin angebotenen normalen Icarus Illumina unverändert, somit gibt es seitens Skoobe keinen wie sonst üblichen Aktionspreis. Aufgrund des Fehlens eines Test-Abos besitzen Käufer des E-Book-Readers zudem keine Möglichkeit, den Flatrate-Dienst zu testen – die 14-tägige Testzeit wurde seitens des Anbieters bereits vor rund zwei Jahren eingestellt und auch für die Sonderedition nicht reaktiviert. Somit fallen für den Leser direkt 9,99 Euro je Monat an.

Nutzer, die bereits einen Icarus Illumina besitzen, können die Applikation auch nachträglich installieren. Skoobe gab auf Nachfrage von ComputerBase an, dass die App kontinuierlich für den Einsatz auf Displays mit elektronischer Tinte, insbesondere im Bezug auf den Schwarz-Weiß-Kontrast und das Blättern angepasst wurde. Somit dürfte die App die gleiche Darstellungsqualität wie das nun erhältliche Skoobe-Paket bieten.

Icarus Illumina E653 / Icarus Illumina Skoobe Edition
OS: Android 4.2.2
Display: 6 Zoll, 768 × 1.024 Pixel (213 ppi), 16 Graustufen
E-Ink-Display
Carta-Technologie
Bedienung: Tasten, Touchscreen
CPU: 1 GHz, Dual-Core
Arbeitsspeicher: 512 MB
Speicher: 8 GB
um bis zu 32 GB erweiterbar
Übertragungsstandards: WLAN 802.11 b/g/n
Akku: 2.000 mAh
Abmessung: 118 × 168 × 9 mm
Gewicht: 197 Gramm
Unterstützte Formate: Dokumente: E-Pub,PDF, Mobi, DJVU/DJV, CHM, FB2, RTF, TXT, HTML, PRC, TCR, PDB, PPT/PPTX, Doc/Docx, XLS/XLSX
Bilder: JPG, BMP
Wörterbücher: Dänisch, Deutsch, Englisch, Griechisch, Niederländisch, Norwegisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Tschechisch, Ungarisch
Firmware: 1.0.0-2014081410
Lieferumfang: Illumina E653, USB-2.0-Lade-und Verbindungskabel (USB Typ A auf Micro B), Kurzanleitung
Preis (UVP): 119,95 Euro