ISO 4 Millionen : Canon ME20F-SH macht Aufnahmen selbst bei 0,005 Lux

, 24 Kommentare
ISO 4 Millionen: Canon ME20F-SH macht Aufnahmen selbst bei 0,005 Lux
Bild: Canon

Canon präsentiert mit der ME20F-SH eine professionelle Videokamera für TV- und Forschungsproduktionen. Das etwa 30.000 US-Dollar teure Gehäuse soll durch eine extrem hohe ISO-Lichtempfindlichkeit von vier Millionen gerade bei dunkelsten Umgebungen, ohne Zuhilfenahme von künstlichem Licht Aufnahmen liefern.

Wie hoch dieser Wert tatsächlich ist, zeigt die Gegenüberstellung mit der Profikamera Nikon D4s, die im DSLR-Segment mit einem ISO-Wert von 409.600 über die höchste Lichtempfindlichkeit verfügt. Aufnahmen oder gar Videosequenzen, die mit ISO 4 Millionen erzeugt wurden, zeigt Canon nicht, gibt jedoch an, dass Motive selbst bei einer Beleuchtungsstärke von weniger als 0,005 Lux abgebildet werden können. Zum Vergleich: Für eine Vollmondnacht gibt ein Wikipedia-Artikel 0,25 Lux an, der für die Canon-Kamera genannte Wert bewegt sich aber dichter an einer Leuchtstärke einer Neumondnacht mit 0,001 Lux.

Einsatzgebiete könnten unter anderem Tiefsee- oder Höhlenexpeditionen sein. Technisch greift die ME20F-SH auf einen speziell entwickelten CMOS-Vollformatsensor mit 2,26 Megapixeln zurück. Die Bildverarbeitung wird von einem DIGIC‑DV4-Bildprozessor übernommen. Als Einschränkung beträgt die maximale Auflösung Full HD mit 1.920 × 1.080 Pixeln.

Canon ME20F-SH
Canon ME20F-SH
Canon ME20F-SH
Canon ME20F-SH
Canon ME20F-SH (Bild: Canon)

Das 10,2 × 11,6 × 11,3 Zentimeter große Gehäuse bietet integrierte Neutraldichte- (ND) und Infrarotlichtfilter (IR). Wie Canons ebenfalls im Profisegment angeordnete Videokamera EOS C500 greift auch die ME20F-SH auf ein EF-Objektiv-Mount zurück. Ab Dezember soll das Profiwerkzeug in ausgewählten Fachhandlungen erhältlich sein.