Kabelnetzbetreiber : Tele Columbus und PrimaCom fusionieren

, 16 Kommentare
Kabelnetzbetreiber: Tele Columbus und PrimaCom fusionieren
Bild: Tele Columbus

Tele Columbus, die Nummer 3 auf dem deutschen Kabelmarkt, wird für 711 Millionen Euro vor Berücksichtigung von Barbeständen und Verbindlichkeiten den auf dem 4. Platz stehenden Konkurrenten PrimaCom übernehmen. Gemeinsam kommen die Kabelanbieter auf 2,8 Mio. angeschlossenen Haushalte, von denen 1,2 Mio auf PrimaCom entfallen.

Neben den Kernregionen ihrer Netze in Ostdeutschland sind die speziell auf Kunden aus der Wohnungswirtschaft ausgerichteten Unternehmen auch in Schwerpunktgebieten in Baden-Württemberg, Hamburg, Hessen und Nordrhein-Westfalen tätig.

Durch den Zusammenschluss und die sich ergänzenden Netze erhoffen sich die beiden Unternehmen eine Stärkung der eigenen Position sowie eine schnellere Einführung neuer Produkte und Technologien. Derzeit sind erst 56 respektive 57 Prozent der von Tele Columbus und PrimaCom angeschlossenen Haushalte voll rückkanalfähig ausgerüstet, bieten neben Kabelfernsehen also auch Telefon und Internet. Insbesondere in diesem Bereich sind weitere Investitionen geplant.

Die Finanzierung der Übernahme erfolgt durch frei vorhandene Liquidität, eine fest zugesagte Bankenfinanzierung sowie eine Brückenfinanzierung in Höhe von 125 Millionen Euro. Da die Übernahme keine aufsichtsbehördliche Genehmigung erfordert und nicht der Fusionskontrolle unterliegt, wird der Vollzug der Transaktion für den 31. Juli 2015 erwartet. Der gemeinsame Umsatz beider Unternehmen betrug im vergangenen Jahr 345 Millionen Euro, von denen 213 Millionen auf Tele Columbus entfielen.