3/3 OnePlus 2 ausprobiert : OnePlus schnürt erneut ein attraktives Paket

, 115 Kommentare

Schneller Snapdragon 810

Zur Standardausstattung zählt in jedem Fall der Snapdragon 810 von Qualcomm, dessen schnellere A57-Kerne der insgesamt vier CPU-Kerne mit bis zu 1,8 GHz takten dürfen. Als GPU kommt die Adreno 430 zum Einsatz. Ob OnePlus die Temperaturen wirklich im Zaum und damit die Taktraten hoch halten kann, ließ sich vor Ort noch nicht testen. Festgehalten werden kann aber eine allgemein sehr hohe Systemgeschwindigkeit. Menüs reagieren schnell auf Eingaben und zwischen den verschiedenen Ebenen kommt es wie für ein High-End-SoC üblich nicht zu Aussetzern.

Gutes Full-HD-Display

Auch das Display überzeugt mit guten Blickwinkeln, einer hohen Helligkeit und einer ausreichend hohen Auflösung. OnePlus hat sich bei dem 5,5-Zoll-Panel für eine Auflösung von 1.080 × 1.920 Bildpunkten entschieden, dem Trend der 2,5K-Panel wie beim Samsung Galaxy S6 (edge) oder LG G4 ist OnePlus nicht gefolgt.

Display mit 5,5 Zoll und 1.080 × 1.920 Bildpunkten
Display mit 5,5 Zoll und 1.080 × 1.920 Bildpunkten

Das Display ist dennoch sehr scharf, erst bei sehr genauer Betrachtung aus praxisferner Nähe lassen sich mit entsprechender Sehschärfe Pixel ausmachen. Die niedrigere Auflösung dürfte der Laufzeit zugute kommen, die aufgrund des Akkus mit 3.300 mAh ohnehin lange ausfallen dürfte. Sobald ein Testgerät in der Redaktion eingetroffen ist, wird dies überprüft, um dann ein endgültiges Fazit zu Display und Laufzeit zu ziehen. Selbiges gilt für die Kamera des OnePlus 2, die vor Ort nur eingeschränkt ausprobiert werden konnte. Diese bietet einen Sensor mit 13 Megapixel, einen vermutlich schnellen Laser-Autofokus wie das LG G3 oder G4, sowie einen OIS und einen Dual-LED-Blitz.

Fazit

Nach dem ersten Ausprobieren lautet das vorläufige Fazit: OnePlus hat ein rundum gelungenes Smartphone auf die Beine gestellt, das vielleicht nicht der proklamierte Flaggschiff-Killer für die nächsten zwei Jahre ist, das aber dennoch wieder für Aufsehen sorgt. Denn für 339 Euro (16 GB) oder 399 Euro (64 GB) bietet kein anderer in Deutschland aktiver Hersteller ein vergleichbares Paket an – auch, wenn NFC und andere Funktionen dem OnePlus 2 fehlen.

Für Besitzer des ersten OnePlus gibt es hingegen kaum einen Grund, sofort umzusteigen. Bei einer Neuanschaffung stellt das OnePlus 2 aber eine interessante Alternative zu den etablierten Marken dar. Spannend wird, wie schnell OnePlus das 2 ausliefern kann. Bereits eine Million Interessenten haben sich in die Warteliste eintragen lassen. OnePlus wollte vor Ort in Berlin nicht verraten, wie viele Geräte in der ersten Welle ausgeliefert werden.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.