Smartphones : Apple gewinnt Marktanteile, Samsung mit Verlust

, 27 Kommentare
Smartphones: Apple gewinnt Marktanteile, Samsung mit Verlust

Apple konnte im abgelaufenen Quartal durch die sich nach wie vor prächtig verkaufenden iPhone 6 und 6 Plus weltweit Smartphone-Marktanteile zurückgewinnen. Auch die inzwischen hohen Verkaufszahlen in China wirkten sich positiv aus.

Mit insgesamt 14,1 Prozent Marktanteil im zweiten Jahresquartal 2015 schnitt das iPhone 2,4 Prozent besser ab als im gleichen Vorjahreszeitraum und belegt Platz zwei im internationalen Ranking. Auch die Verkaufszahlen fallen für Apple positiv aus: 47,5 Millionen iPhones bedeuten ein Plus von 34,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mit 21,7 Prozent bleibt Hauptkonkurrent Samsung zwar Spitzenreiter, was die weltweiten Smartphone-Marktanteile angeht; der südkoreanische Konzern musste im Gegensatz zu Apple allerdings Verluste hinnehmen. Im zweiten Jahresquartal 2014 waren es noch 24,8 Prozent. Auch die Verkaufszahlen sind rückläufig. 73,2 Millionen verkaufte Smartphones sind 2,3 Prozent weniger als im zweiten Quartal 2014.

Grund für Samsungs Nachlassen sind nicht nur Apples Zugewinne und die Lieferschwierigkeiten des aktuellen Flagships Samsung Galaxy S6 (edge), sondern insbesondere das Erstarken kleinerer Smartphone-Anbieter wie Huawei und Xiaomi.

Der chinesische Hersteller Huawei hält inzwischen 8,9 Prozent des internationalen Smartphone-Marktes und konnte mit 29,9 Millionen Geräten 48,1 Prozent mehr verkaufen als im zweiten Jahresquartal 2014. Der größtenteils in Asien und Indien aktive Anbieter Xiaomi bringt es mittlerweile auf 5,3 Prozent (Vorjahr: 4,6 Prozent) und gewinnt beim Smartphone-Verkauf mit 17,9 Millionen Exemplaren fast 30 Prozent hinzu.

Insgesamt war das letzte Quartal mit 337,2 Millionen verkauften Smartphones das zweitbeste der Geschichte. Dazu trugen aber nicht nur die etablierten Hersteller bei, sondern vor allem auch kleinere Anbieter mit preisgünstigen Modellen, die insbesondere für die immer mehr an Bedeutung gewinnenden Entwicklungsmärkte produziert werden.

Überhaupt laufen Smartphones (und Tablets) klassischen PCs immer mehr den Rang ab. Apple schaffte diesbezüglich im Juni eine historische Marke: Der iPhone-Hersteller konnte innerhalb der letzten zwölf Monate mit fast 300 Millionen verkauften iPhones, iPads und iPod touch zum ersten Mal gleichziehen mit dem Verkauf aller Windows-PCs im gleichen Zeitraum.

Während PC-Verkäufe seit 2008 stagnieren und in den letzten Jahren sogar rückläufig waren, explodierten die Absätze von Mobilgeräten im gleichen Zeitraum förmlich. Schon seit dem Jahr 2012 werden pro Jahr mehr Android-Modelle verkauft als Windows PCs.