Windows 10 : Build 10240 soll RTM-Status haben und ist verfügbar

, 327 Kommentare
Windows 10: Build 10240 soll RTM-Status haben und ist verfügbar

Microsoft soll intern Build 10240 von Windows 10 als RTM-Version ausgewählt haben, die zur Vorinstallation an die PC-Hersteller und ab dem 29. Juli an die Anwender zuhause verteilt wird. Eine offizielle Bestätigung gibt es bislang allerdings nicht, The Verge beruft sich auf Quellen, die mit Microsofts Plänen vertraut seien.

Eine offizielle Ankündigung könne demnach zum Ende der Woche erfolgen, sicher sei dies aber nicht. Für die Hersteller ist der Zeitplan ohnehin sehr knapp, wenn sie wie angekündigt pünktlich zum Start in zwei Wochen die ersten PCs mit Windows 10 ausliefern wollen.

Für die Endkundenkopien ist der enge Zeitplan dagegen weniger ein Problem. Das kostenlose Upgrade für Besitzer von Windows 7 und 8.1 wird ab dem 29. Juli ohnehin online verteilt, im Einzelhandel soll Windows 10 erst im Laufe des August erhältlich sein.

Update 21:02 Uhr  Forum »

Testern der Vorschau auf Windows 10 steht Build 10240 ab sofort als Aktualisierung über Windows Update zur Verfügung – parallel sowohl im Fast wie auch im Slow Ring. Wer nicht auf das automatische Update warten möchte, kann die Aktualisierung über Start > Einstellungen > Update & Sicherheit > Windows Update > Nach Updates suchen selbst anstoßen.

Eine ISO wird es nicht geben. Gabriel Aul, verantwortlich für das Insider Program, wiederholt, man wolle auf diesem Weg die Neuerungen am Update-Prozess einem Stresstest unterziehen.

Darüber, ob Build 10240 die finale Version ist, verliert Aul keine Silbe. In seinem Blogeintrag schreibt er lediglich, der Build sei einen Schritt näher an dem, was Kunden ab dem 29. Juli erhalten würden. Builds gebe es ab jetzt nur noch über Windows Update.

Paul Thurrott, in der Regel ebenfalls gut über die internen Abläufe informiert, dementiert dass Build 10240 zur Produktion freigeben worden sei. Warren, Urheber des Gerüchts, sieht diesen Schritt nur noch Stunden entfernt.

Ein weiteres Zeichen, dass Microsoft sich auf der Zielgrade befindet, ist der Wechsel des Update-Zweigs von fbl_impressive zu TH1 – der neue Build erscheint beim Download als TH1 „Windows-10-Edition“ 10240.

In einem weiteren Punkt hebt sich Build 10240 in jedem Fall von seinen Vorgängern ab: In der rechten unteren Ecke des Desktops ist das Wasserzeichen verschwunden, das die bisherigen Vorabversionen kennzeichnete.

Mit Build 10240 soll insbesondere der neue Browser Edge noch einmal deutlich an Geschwindigkeit gewonnen haben. Googles Browser Chrome und Apples Safari sollen in den drei JavaScript-Benchmarks Sunspider, Octane und JetStream teils deutlich geschlagen werden.