Windows 10 : N-Versionen für Europa und Details zu LTSB

, 79 Kommentare
Windows 10: N-Versionen für Europa und Details zu LTSB

Zusätzlich zu den bekannten Versionen von Windows 10 wird es speziell für den europäischen Markt auch wieder die seit Windows XP bekannten N-Versionen (Not with Media Player) ohne Media Player geben. Dies verrät eine Support-Seite für Microsofts Key Management Service (KMS), der zur Aktivierung von Volumenlizenzen dient.

Unter den Setup-Schlüsseln für die verschiedenen Versionen von Windows 10 sind jeweils auch N-Versionen von Windows 10 Pro, Windows 10 Enterprise, Windows 10 Education und Windows 10 Enterprise 2015 LTSB aufgeführt. Da Windows 10 Home nicht für den Unternehmenseinsatz vorgesehen ist, fehlt es in der Liste. Es kann unter den gegebenen Umständen aber als sicher angesehen werden, dass es auch von Windows 10 Home eine N-Version geben wird.

Bei den LTSB-Versionen von Windows 10 Enterprise handelt es sich um den „Long Term Servicing Branch“, der über einen längeren Zeitraum als die normalen Versionen mit Updates versorgt wird. Aufgrund des Einsatzes in missionskritischen Bereichen verzichtet Microsoft bei den LTSB-Versionen auf die sonst bei Windows 10 obligatorischen Funktionsupdates und liefert nur Sicherheitsupdates.

Die im Produktnamen von Windows 10 Enterprise 2015 LTSB (N) aufgeführte Jahreszahl könnte jedoch ein Hinweis dafür sein, dass Microsoft im Falle der LTSB-Versionen in bestimmten Abständen neue Versionen veröffentlicht, bei denen dann auch die neuen Funktionen bereits mit an Bord sind. Dafür spricht auch, dass Terry Myerson, Executive Vice President der Windows and Devices Group bei Microsoft, in einem Anfang Mai veröffentlichten Blogeintrag von „Long Term Servicing Branches“ im Plural spricht.

Während bei Windows 10 Home Updates automatisch eingespielt werden, lässt sich bei den Pro-, Enterprise- und Education-Versionen das Einspielen von Funktionsupdates zumindest verzögern, um zuvor Tests durchzuführen. Auf Dauer verhindern lassen sich die Funktionsupdates aber auch hier nicht. Durch Windows Update for Business lässt sich jedoch bestimmen, an welchen Tagen der Woche und um welche Uhrzeit Updates eingespielt werden und welche Geräte im Netzwerk als erste die Updates erhalten.