Windows Server 2003 : Erweiterter Support ist ausgelaufen

, 17 Kommentare
Windows Server 2003: Erweiterter Support ist ausgelaufen
Bild: Philip Schatz (CC BY 2.0)

Nach mehr als zwölf Jahren ist auch der erweiterte Support-Zeitraum für Windows Server 2003 abgelaufen, in dem Microsoft das Betriebssystem noch mit Sicherheitsupdates versorgt hat. Der Juli-Patchday war also der letzte für Windows Server 2003. Der reguläre Support-Zeitraum endete bereits vor fünf Jahren, im Juli 2010.

Unternehmen, die noch nicht auf ein neueres Server-Betriebssystem migriert sind, rät Microsoft dringend dazu, dies schnellstmöglich anzugehen, um die eigenen Server keinen unnötigen Sicherheitsrisiken auszusetzen. Unterstützung bei der Planung bieten unter anderem die TechNet-Seiten.

Wie verbreitet das Betriebssystem noch immer ist, zeigen die Zahlen, die Microsoft im Juni veröffentlichte. Im vergangenen Monat waren noch immer elf Millionen Server mit Windows Server 2003 in Betrieb.

Wie persistent alte Betriebssysteme selbst nach dem Ende der Unterstützung durch den Hersteller noch sein können, macht Windows XP deutlich. Im April, ein Jahr nach dem Ende des erweiterten Support-Zeitraum, erreichte das 2001 veröffentlichte Betriebssystem unter den Windows-Systemen noch immer einen Marktanteil von 16,9 Prozent und lag damit hinter Windows 7 auf dem zweiten Platz. Seit dem letzten Patchday am 14. Juli hat sich die Sicherheitssituation aber nochmals verschlechtert, da Microsoft nun auch die Bereitstellung neuer Anti-Viren-Signaturen für Security Essentials eingestellt hat.