5/6 Adata SX930 SSD im Test : Große Worte scheitern trotz pSLC-Cache im Praxistest

, 29 Kommentare

Detailbetrachtungen

Neuzustand und Leistungsabfall

Zur Überprüfung der Leistungsbeständigkeit dient der Benchmark AS SSD. Mit diesem werden Transferraten und Zugriffszeiten der SSDs zunächst im leeren Auslieferungszustand und im späteren Verlauf nach normaler Nutzung mit installiertem System sowie nach starker Nutzung und fast vollständiger Befüllung überprüft. Details zu diesem Vorgehen und den vorbereitenden Maßnahmen liefert der Artikel „So testet ComputerBase SSDs“.

AS SSD – Adata XPG SX930 240 GB
Neuzustand
(ohne Daten)
Normalzustand
(35 GB belegt)
Stark genutzt
(10 GB frei)
∆ Neuzustand
zu Stark genutzt
Sequenzielles Lesen 513,61 MB/s 512,52 MB/s 499,89 MB/s – 3 %
Sequenzielles Schreiben 431,27 MB/s 436,58 MB/s 413,63 MB/s – 4 %
4K Lesen 26,68 MB/s 26,43 MB/s 26,33 MB/s – 1 %
4K Schreiben 101,44 MB/s 98,65 MB/s 98,45 MB/s – 3 %
4K 64Thrd Lesen 216,41 MB/s 219,51 MB/s 235,99 MB/s + 9 %
4K 64Thrd Schreiben 285,43 MB/s 253,63 MB/s 255,00 MB/s – 11 %

Die SX930-SSD verliert mit hohem Füllstand und nach starker Nutzung ein wenig an Leistung, was aber allenfalls messbar und nicht spürbar ist. Die Leserate bei 64 Threads nimmt wiederum leicht zu, was ungewöhnlich ist.

Leistungsbeständigkeit

In den Phasen mit extremer Belastung liefert die Adata-SSD eine sehr niedrige Leistung. In den folgenden Erholungsphasen, die einer normalen Nutzung näher kommen, erreicht das Solid State Drive wiederum schnell eine deutlich höhere Leistung. Für Anwender mit hoher Dauerlast ist die SX930 damit ungeeignet, hier liefern viele Modelle der Oberklasse mehr Durchsatz. Dem Normalanwender mit gelegentlicher Transferlast tut dies jedoch keinen Abbruch.

Auch die IOPS beim wahlfreien Schreiben klassifizieren die SX930 als klassische Mainstream-SSD für Privatanwender. Eine hohe Befehlsrate kann nur über einige Sekunden gehalten werden, danach sinkt die IOPS-Rate auf sehr niedrige, aber konstante Werte.

Ratings

Das Leistungs-Rating fasst die Ergebnisse der vorangegangenen Einzeltests zusammen. Wenig überraschend fällt das Gesamtergebnis ernüchternd aus. Die Adata SX930 mit 240 GB liegt auf den hinteren Plätzen und liefert eine Leistung auf dem Niveau der betagten SanDisk Ultra Plus. Wie so oft fällt der Abstand zu den schnelleren Modellen aber gering aus. Unterschiede sind nur in einzelnen Disziplinen spürbar. Nur sieben Prozent trennen deshalb die Adata SX930 und die Samsung 850 Evo 250 GB; in den Praxistests erhöht sich dieser Abstand auf neun Prozent.

Im Praxis-Rating macht sich dabei die auffällige Schwäche beim Entpacken und Kopieren – also bei simultaner Lese-/Schreiblast – bemerkbar.

Auf der nächsten Seite: Fazit