MSI : Z170-Hauptplatinen für Spieler und Enthusiasten ab 120 Euro

, 46 Kommentare
MSI: Z170-Hauptplatinen für Spieler und Enthusiasten ab 120 Euro
Bild: MSI

Auch MSI stellt sich zum Start von Skylake mit seinem Z170-Mainboard-Portfolio breit auf und zeigt diverse Hauptplatinen mit dem Sockel LGA1151. Dabei steht die Gaming-Serie und insbesondere das Z170A XPower Gaming Titanium Edition als Neuling im Fokus. Die Preise liegen aktuell zwischen knapp 120 bis hin zu 390 Euro.

Nachdem Asus mit zehn Z170-Modellen in die neue Mainboard-Generation für Skylake gestartet ist, folgt MSI mit einer ähnlichen Anzahl an Hauptplatinen, die sich ebenfalls breit im Markt positionieren. Besonders auffällig stellt MSI dabei das Gaming-Portfolio mit neun ATX-Ablegern ins Rampenlicht, die im Gegensatz zu Asus aber durch die Bank lediglich DDR4-RAM unterstützen.

Zu diesen zählen neben den Flaggschiff-Modellen Z170A Gaming M9 ACK und dem Neuling Z170A XPower Gaming Titanium Edition auch die im mittleren Preisbereich angesiedelten Z170A Gaming M7, Z170A Gaming M5, Z170A G45 Gaming, Z170A Gaming Pro und eine im Mini-ITX-Format gestaltete Hauptplatine mit der Kennung Z170I Gaming Pro ac. MSI zieht die Unterteilung in die Segmente Enthusiast, Performance und Arsenal anhand der gebotenen Funktionen etwas anders.

Die in Ausstattung und beim Preis höher gewichteten Z170-Mainboards der Enthusiast-Klasse sind auch in der neuen Generation mit Killer-Netzwerkchip ausgestattet, jetzt aber in neuer Revision als Killer LAN E2400. Zudem gehört unter der Bezeichnung Audio-Boost 3 eine überarbeitete Audiolösung mit zwei OPA1652 AMPs und EMV-Abschirmung zu den besonderen Merkmalen. DDR4 wird bei allen Modellen mit bis zu 3.600 MHz unterstützt, hochwertige Komponenten und zwei M.2-Steckplätze sollen dem höherpreisigen Z170-Aufgebot eine hohe Leistung bei gleichzeitig langer Lebensdauer geben.

MSIs Z170-Portfolio der Enthusiast-Serie
Z170A Gaming M9 ACK Z170A XPower Gaming Titanium Edition Z170A Gaming M7 Z170A Gaming M5
Format ATX
RAM 4 × DDR4-DIMM, max. 64 GB, 3.600 MHz (OC)
PCIe 3.0 x16 3 × x16 + 3 × x1 4 × x16 + 3 × x1 3 × x16 + 4 × x1
Video 1 × DisplayPort
1 × HDMI
1 × DisplayPort
2 × HDMI
1 × DisplayPort
1 × HDMI
Audio Cmedia CM6632
mit optischem Ausgang
Realtek ALC1150
mit optischem Ausgang
Gbit-LAN 1 (Killer E2400) 1 (Intel I219V) 1 (Killer E2400)
SATA Express 2
SATA 6 Gb/s 6 8 6 6
M.2 PCIe 3.0 x4 2 (Länge bis zu 80 mm unterstützt)
U.2 nur optional (Hyper Kit)
WLAN Killer Wireless 1535
2×2 dual band Wi-Fi
802.11 a/b/g/n/ac (2,4/5 GHz)
USB 3.1 Typ A 1 2 1
USB 3.1 Typ C 1 1
USB 3.0 6 7 6 6
USB 2.0 5 7 6
Preis (UVP) 439 Euro 329 Euro 269 Euro 229 Euro
Preis (aktuell) 389 Euro 288 Euro 239 Euro 205 Euro
MSI Z170 Krait Gaming
MSI Z170 Krait Gaming (Bild: MSI)

Zu den fünf Z170-Mainboards unterhalb der 200-Euro-Marke gehören das Z170A Krait Gaming, das Z170 Krait Gaming, das Z170A Gaming M3, das Z170A Tomahawk und die mit hoher Wahrscheinlichkeit im Micro-ATX-Formfaktor ausgeführte Variante Z170M Mortar. Die beiden letztgenannten werden der Arsenal-Gaming-Serie zugesprochen und bieten als Besonderheit eine Ambiente-Beleuchtung auf der Rückseite der Mainboards, die „für ein besonderes Gaming-Erlebnis“ sorgen soll. Bislang hat MSI lediglich die Spezifikationen des Z170 Krait Gaming und des Z170A Gaming M3 vollumfänglich veröffentlicht. Zu den anderen Modellen fehlen derzeit noch detaillierte Informationen.

Als weitere Z170-Mainboards hat MSI noch das Z170A Gaming Pro, das Z170A G45 Gaming und die außerhalb der Gaming-Serie angesiedelten Z170A G43 und das Z170A PC Mate vorgestellt.

MSI Z170A PC Mate
MSI Z170A PC Mate (Bild: MSI)

Das mit einem Preis von 116 Euro bereits lieferbare Z170A PC Mate markiert den Einstieg in MSIs Produktpalette. Das Z170A G43 und das Z170A G45 Gaming sind mit Preisen von rund 140 Euro respektive 180 Euro genau wie das 156 Euro teure Z170A Gaming M3 noch nicht lieferbar. Lediglich die Modelle Z170A Gaming Pro (169 Euro), Z170A Krait Gaming (159 Euro), Z170A Gaming M5 (205 Euro) und das Z170A Gaming M7 (239 Euro) sind bei diversen Händlern breit verfügbar. Alle weiteren Z170-Ableger sollen „in Kürze“ den Handel erreichen.