Olympus OM-D E-M10 Mark II : Modellpflege mit besserem Stabilisator und Fokusstapelung

, 34 Kommentare
Olympus OM-D E-M10 Mark II: Modellpflege mit besserem Stabilisator und Fokusstapelung
Bild: Olympus

Anderthalb Jahre nach Vorstellung der Olympus OM-D E-M10 widmet sich der Kamerahersteller dem Einstiegsmodell und setzt die Kamera im Rahmen einer Produktpflege als E-M10 Mark II neu auf. Einzug erhalten zahlreiche Features aus dem im Februar vorgestellten, gehobenen Modell OM-D E-M5 Mark II.

Fokusstapelung von 2 Makroaufnahmen
Fokusstapelung von 2 Makroaufnahmen (Bild: Wikipedia)

Vor allem der interne Stabilisator erfährt eine Aufwertung und sorgt nunmehr mit fünf Achsen für eine Stabilisierung. Dies soll gegenüber dem Vorgängermodell einen Ausgleich von bis zu vier Blendenstufen ermöglichen, während der E-5M Mark II fünf Blendenstufen vorbehalten sind. Der TruePic‑VII‑Bildprozessor sowie der mit 16 Megapixel auflösende Live-MOS-Bildsensor finden weiter Verwendung. Ein neuer elektronischer Verschluss ermöglicht Belichtungszeiten von bis zu 1/16.000 Sekunde.

Darüber hinaus nimmt sich Olympus auch dem Autofokus an: 81 Messfelder spielen einer Serienbildgeschwindigkeit von bis zu 8,5 Bildern pro Sekunde zu. Als Besonderheit zeigt sich zudem die neue Funktion „Focus-Bracketing“, bei der die Kamera in zuvor festgelegten Fokusbereichen automatisiert bis zu 999 Aufnahmen erzeugt. Diese Methodik kommt vorrangig bei Makroaufnahmen zum Tragen und ermöglicht eine äußerst große Schärfentiefe im gesamten Bild. Hierfür musste der Nutzer bisher nach jeder Aufnahme den Fokusbereich manuell verschieben. Trotz der automatisierten Aufnahme fügt die Kamera die Bilder nicht zusammen – eine Fokusstapelung am Computer ist nach wie vor von Nöten.

Videosequenzen nimmt die Olympus OM-D E-M10 Mark II auch weiterhin lediglich in FullHD-Auflösung auf – doch kann nun die Bildfrequenz von 24, 25, 30, 50 und 60 Bildern pro Sekunde bestimmt werden. Innerhalb einer 120-FPS-Zeitlupenfunktion verringert sich die Auflösung auf 640 × 480 Pixel. Als weitere Neuheit zeigt sich ein überarbeiteter OLED-Sucher samt eines Vergrößerungsfaktors von 0,62 und einer Auflösung von 2,36 Megapixel. Jener bietet indes die Funktion „Simulated optical vierwfinder“. Dieser Modus erlaubt es dem Nutzer, die eigentlichen Vorteile des elektronischen Suchers – eine Live-Ansicht der Auswirkung von Einstellungsveränderungen – abzuschalten. Dies soll zur Förderung eines naturgetreuen Bildes ohne jegliche Korrekturen führen. Im Vergleich bietet die OM-D E-M5 Mark II eine Vergrößerung von 0,74.

Äußerlich behält der neue Spross sein Retro-Design mit Metallgehäuse. Auf eine spezielle Witterungsdichtung, wie sie die gehobenen Modelle bieten, wird noch immer verzichtet. Doch wurde das Gehäuse hinsichtlich einer verbesserten Haptik überarbeitet. Hierzu zählen unter anderem die neue Position für Auslöser und Einstellungsräder. Darüber hinaus wurde eine weitere Funktionstaste am Gehäuse untergebracht.

Die Olympus OM-D E-M10 Mark II soll ab Mitte September 2015 erhältlich sein. Das Kamera-Kit samt M.ZUIKO DIGITAL ED 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ Pancake kostet 799,00 Euro, mit dem M.ZUIKO DIGITAL ED 14-150 mm 1:4.0-5.6 II 999,00 Euro. Das Gehäuse einzeln schlägt mit knapp 600 Euro zu Buche.

Modell Olympus OM-D E-M10 Mark II Olympus OM-D E-M10 Olympus OM-D E-M5 Mark II
Sensor Sensor Live MOS
stabilisiert (beweglich gelagert)
Größe 17,3 × 13,0 mm
Auflösung 16,1 Megapixel
Empfindlichkeit (ISO) 100 – 25.600
Autofokus AF-Felder 81
AF-Typ Kontrast-AF
Serienbilder Bilder / Sek. 8,5 8 10
Anzahl RAW 22 ? 16
Anzahl JPEG 36 ? unendlich
Verschlusszeit 1/16.000 1/4.000 1/16.000
Display Größe 3 Zoll
Touch
Auflösung 1.037.000 Pixel
Schwenkbar Ja
Drehbar Nein ja
Video bis zu 1920 × 1080 Pixel bei 60 Bildern die Sekunde
640 × 480 bei 120 Bildern die Sekunde
bis zu 1920 × 1080 Pixel bei 30 Bildern die Sekunde bis zu 1920 × 1080 Pixel bei 60 Bildern die Sekunde
Sucher ja
elektronisch
2.360.000 Pixel
Sucherbild circa 100%
Speicher SD, SDHC, SDXC
Gehäuse Abmessung (B × H × T) 119,5 × 83,1 × 46,7 Millimeter (B × H × T) 119,1 × 82,30 × 45,90 Millimeter (B × H × T) 123,7 × 85,00 × 38,00 Millimeter
Material Magnesium Magnesium
abgedichtet
Gewicht 342 Gramm 350 Gramm 417 Gramm
Akku ? BLN-1
Verfügbar August 2015 Januar 2014 Ende Februar 2015
UVP zur Einführung 599 Euro 1.099 Euro

Die Redaktion dankt ComputerBase-Leser pcpanik für den Hinweis zu dieser Meldung.