Oukitel U6 : Smartphone mit LC- und E-Ink-Display für 220 Euro

, 20 Kommentare
Oukitel U6: Smartphone mit LC- und E-Ink-Display für 220 Euro
Bild: Oukitel

Ab September will der bisher in Deutschland eher unbekannte chinesische Hersteller Oukitel den Smartphone-Hybriden U6 in den Verkauf bringen, welcher neben einem herkömmlichen Display auch ein E-Ink-Panel besitzt.

Damit tritt das U6 in direkte Konkurrenz zum YotaPhone 2, will dabei aber deutlich günstiger sein: Während das russische Pendant aktuell für rund 600 Euro zu erstehen ist, soll das U6 gerade einmal 240 US-Dollar (rund 217 Euro) kosten.

Der geringere Preis schlägt sich jedoch in der verbauten Hardware nieder: So besitzt das YotaPhone 2 mit dem Snapdragon 800 eine leistungsstärkere Basis als das U6, welches mit dem aus dem Hause MediaTek stammenden MT6735 ausgestattet ist, der leicht oberhalb des Snapdragon 410 eingeordnet werden kann. Liegen beide Kontrahenten beim Arbeitsspeicher von zwei Gigabyte noch gleich auf, bietet das YotaPhone 2 mit 32 Gigabyte die doppelte Speichermenge gegenüber dem U6.

Gleiches gilt für das Display: Die Größe von fünf Zoll gemein verfügt das YotaPhone 2 über ein Full-HD-Display, während der Nutzer beim U6 mit einer Auflösung von 1.280 × 720 Bildpunkten vorlieb nehmen muss. Beim rückseitigen Display gleichen sich beide Kontrahenten wiederum: Beide setzen auf ein Panel vom Branchenführer E-Ink, das eine Auflösung von 960 × 640 Bildpunkten und eine Darstellung von 16 Graustufen aufweist. Die zum Einsatz kommende Technologie ist dagegen bisher noch unbekannt.

Bei der Kamera besitzt das U6 hingegen zumindest auf dem Papier einen kleinen Vorsprung: Während der Hersteller beim YotaPhone 2 eine Hauptkamera mit acht Megapixel verbaut hat, besitzt das U6 eine Aufnahmeeinheit mit 13 Megapixeln. Auch bei der vorderseitigen Kamera weist das U6 eine höhere Auflösung auf. Gleich sind hingegen sowohl die unterstützten Mobilfunkstandards wie auch weitere Schnittstellen zur drahtlosen Datenübertragung: Beide Smartphones unterstützen neben dem üblichen GSM und UMTS auch LTE, sowie WLAN a/b/g/n/ac und Bluetooth 4.0. Im Gegensatz zum YotaPhone 2 verfügt das U6 jedoch nicht über NFC.

Für 2016 hat der Hersteller zudem eine Pro-Variante des U6 angekündigt, die unter anderem mit einem Helio X20 von MediaTek bestückt sein wird. Yota hat dagegen bereits Ende Mai dieses Jahres ein YotaPhone 3 sowie ein mit zusätzlichen Funktionen ausgestattetes YotaPhone 2c in Aussicht gestellt.

Das U6 soll im September für 240 US-Dollar in den Handel gelangen, ob es auch offiziell in Deutschland verfügbar sein wird, ist bisher noch nicht bekannt. Aktuell kann der Hybrid bei Geekbuying für rund 217 Euro vorbestellt werden. Der Shop sendet bei verfügbarer Ware innerhalb von 7 bis 15 Werktagen unter anderem auch nach Deutschland. Vor Mitte Oktober soll das Oukitel U6 aber nicht verfügbar sein.

Oukitel U6
Oukitel U6 Yota Devices YotaPhone 2
Software:
(bei Erscheinen)
Android 5.1 Android 4.4
Display: 5,00 Zoll
720 × 1.280, 294 ppi
5,00 Zoll
1.080 × 1.920, 441 ppi
AMOLED, Gorilla Glass 3
Bedienung: Touch
SoC: MediaTek MT6735
4 × Cortex-A53, 1,30 GHz
28 nm, 64-Bit
Qualcomm Snapdragon 800
4 × Krait 400, 2,20 GHz
28 nm, 32-Bit
GPU: Mali-T720 MP2
600 MHz
Adreno 330
450 MHz
RAM: 2.048 MB
LPDDR3
Speicher: 16 GB (+microSD) 32 GB
Kamera: 13,0 MP, 1080p
LED, AF
8,0 MP, 1080p
LED, AF
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 5,0 MP
AF
2,1 MP
AF
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: Ja DC-HSPA
↓42,2 ↑11,52 Mbit/s
LTE: Ja Ja
↓150 ↑50 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 4.0
Ortung: GPS A-GPS, GLONASS
Weitere Standards: Micro-USB 2.0 Micro-USB 2.0, NFC
SIM-Karte: Micro-SIM, Dual-SIM Nano-SIM
Akku: 2.200 mAh
fest verbaut
2.500 mAh
fest verbaut, kabelloses Laden
Größe (B×H×T): 69,8 × 142,2 × 8,70 mm 69,4 × 144,9 × 8,95 mm
Schutzart:
Gewicht: 194 g 145 g
Preis: 699 €