3/9 Radeon 300 im Test : Alle AMD-Grafikkarten von R7 360 bis R9 390X im Vergleich

, 342 Kommentare

Ultra-HD-Tests in 3.840 × 2.160 (4K)

Rating 3.840 × 2.160 – normale Qualität
Angaben in Prozent
    • GeForce GTX 980 Ti OC-Karte
      150,0
    • Nvidia GeForce GTX Titan X (Max)
      141,3
    • AMD Radeon R9 Fury X
      136,4
    • Nvidia GeForce GTX Titan X
      136,4
    • Nvidia GeForce GTX 980 Ti
      135,1
    • AMD Radeon R9 Fury
      124,1
    • GeForce GTX 980 OC-Karte
      114,0
    • AMD Radeon R9 390 X
      108,2
    • Nvidia GeForce GTX 980
      105,1
    • Radeon R9 290X OC-Karte
      100,5
    • AMD Radeon R9 390
      100,0
    • Radeon R9 290 OC-Karte
      94,8
    • GeForce GTX 970 OC-Karte
      93,1
    • Nvidia GeForce GTX 970
      89,7
    • AMD Radeon R9 290X
      87,2
    • AMD Radeon R9 290
      85,7

Neben den zwei Radeon-R9-Fury-Grafikkarten haben aus der Radeon-300-Serie die Radeon R9 390X und die Radeon R9 390 potenziell genug Leistung für die Ultra-HD-Auflösung 3.840 × 2.160. Die AMD-Beschleuniger erledigen den Job auch wie gewohnt gut und haben Dank des acht Gigabyte großen Speichers auch durchweg genügend Kapazität für diese Auflösung.

In dieser Auflösung lässt die Radeon R9 390X die Referenzkarte der GeForce GTX 980 um drei Prozent hinter sich und muss sich den übertakteten Modellen noch um fünf Prozent geschlagen geben. Die Radeon R9 Fury, die die zusätzlichen Shader-Einheiten nun deutlich besser auslasten kann, ist 15 Prozent voraus.

Die Radeon R9 390 kann sich in Ultra HD der übertakteten GeForce GTX 970 entledigen und arbeitet sieben Prozent schneller. Die GeForce GTX 980 bleibt jedoch unerreichbar und ist nochmals fünf Prozent zügiger.

Auf der nächsten Seite: Benchmarks auf dem Intel Core i5-2500K