Smartwatch : Linux-Luxusuhren von Olio vorbestellbar

, 21 Kommentare
Smartwatch: Linux-Luxusuhren von Olio vorbestellbar
Bild: LinuxGizmos

Die Auswahl im Sektor der Premium-Smartwatches wird allmählich größer. Die intelligente Armbanduhr Olio Model One des kalifornischen Start-Up Olio Devices ist jetzt vorbestellbar und soll im Herbst ausgeliefert werden.

Gegenüber den Gegebenheiten am Markt samt Watch OS, Android Wear und Pebble OS setzt der Hersteller hinsichtlich des Betriebssystems auf ein eigens entwickeltes Linux-System.

Olio orientiert sich bei der Verarbeitungsqualität und den verwendeten Materialien an traditionellen Schweizer Uhrenherstellern wie Rolex. Gleichzeitig biete das Model One aber ebenso modernste Smartwatch-Technik, so der früher unter anderem für Apple und HP als Designer tätige Olio-Mitbegründer Steve Jacobs.

Der Kunde kann zwischen vier verschiedenen Model One-Varianten: Edelstahl, Edelstahl (schwarz), Gelbgold (24 Karat) und Roségold (18 Karat) wählen. Dazu stehen diverse Leder- und Metall-Armbänder zur Auswahl. Alle Modelle haben einen Durchmesser von 47 Millimeter, die Dicke beträgt 12 Millimeter. Das Gewicht liegt je nach Armband bei 81 Gramm (Leder) beziehungsweise 161 Gramm (Gliederarmband).

Olio Model One
Olio Model One (Bild: LinuxGizmos)

Ähnlich wie die Apple Watch bietet auch die Olio Model One je nach Modell unterschiedliche Uhrengläser. Der Displayschutz der Edelstahl-Modelle besteht aus gehärtetem Ion-X Glas. Die beiden Goldvarianten bieten Saphirglas. Alle Uhren sind zudem bis zu 50 Meter wasserdicht.

Via Bluetooth 4.0 lässt sich die Smartwatch mit iPhones und Android-Smartphones koppeln. Durch das eingebaute Mikrofon sollen Kommandos für Google Now oder Apples Sprachsteuerung Siri möglich sein.

Das Linux-Betriebssystem mit Cloud-Anbindung sei vorrangig dazu entwickelt worden, dem Uhrenträger Zeit zu sparen, wie Jacobs betont. Zu diesem Zweck teilt das System die Benachrichtigungen in die zwei zentralen Kategorien „Earlier“ und „Later“ ein. „Earlier“ zeigt alle vergangenen beziehungsweise verpassten Mitteilungen wie Emails und Anrufe; „Later“ präsentiert demgegenüber, was am Tag noch ansteht. Ein ähnliches Prinzip verfolgt die Pebble Time mit der sogenannten timeline.

YouTube-Video: What Happened to Time?

Das User-Interface hat außerdem verschiedene Zifferblätter zur Auswahl, dazu die von anderen Smartwatches schon bekannten Grundfunktionen wie Wettervorhersage, Timer und Wecker. Der Hersteller gibt die Akkulaufzeit schlicht mit „Tagen“ an.

Jedes der vier Uhrenmodelle ist auf 1.000 Stück limitiert. Da der Großteil bereits vergriffen ist, sollten sich Interessenten mit der Bestellung beeilen. Aktuell gewährt Olio einen Rabatt von 250 Dollar auf jede Variante der Model One. Daher beginnen die Preise aktuell bei 345 Dollar (Edelstahl), 495 Dollar (Edelstahl, schwarz) und 945 Dollar (Gold).