Android Pay : Googles Bezahlsystem startet in den USA

, 37 Kommentare
Android Pay: Googles Bezahlsystem startet in den USA
Bild: Google

Googles neues Bezahlsystem Android Pay ist in den USA jetzt offiziell gestartet. Angekündigt wurde Android Pay auf dem MWC Anfang März. Zum Start funktioniert Android Pay mit vier großen Kreditkarten-Anbietern, weitere sollen in den kommenden Tagen folgen. In anderen Ländern kann das System vorerst nicht genutzt werden.

Android Pay reiht sich damit hinter Bezahlsystemen wie Apple Pay oder Samsung Pay ein, die abgesehen von dem Vereinigten Königreich (Apple Pay) und Südkorea (Samsung Pay) ebenfalls auf die Nutzung in den USA beschränkt sind.

In den Vereinigten Staaten startet Android Pay mit den Kreditkarten-Anbietern American Express, Discover, MasterCard und Visa, deren Karten von mehreren US-Banken ausgegeben und somit für Android Pay genutzt werden können. Sowohl der Anbieter der Kreditkarte selbst als auch die ausgebende Bank muss Android Pay unterstützen. Google will stetig neue Banken dem System hinzufügen, um das Angebot auszubauen.

Nutzer des nun abgelösten Google Wallet werden automatisch per App-Update auf Android Pay umgestellt. Wallet bleibt aber als neue App-Version bestehen, die für das Verschicken von Geld an andere US-Bürger genutzt werden kann.

Für die Nutzung von Android Pay muss das Smartphone mindestens mit Android 4.4 KitKat laufen und mit NFC ausgestattet sein. Das Bezahlen ist an entsprechend kompatiblen Bezahlterminals möglich. Üblicherweise können Kleinbeträge ohne zusätzliche Verifizierung bezahlt werden, höhere Beträge müssen hingegen mit einem Passwort oder per Fingerabdruck bestätigt werden.

Google nutzt für Transaktionen nicht die tatsächliche Nummer der Kredit- oder Debitkarte, sondern verwendet einmalig generierte Tokens. Verloren gegangene oder gestohlene Smartphones sollen sich durch den Android Device Manager sperren beziehungsweise löschen lassen. Auch Apple Pay nutzt nicht die tatsächlichen Nummern der hinterlegten Karten und erlaubt ebenfalls das Sperren aus der Ferne.

Android Pay kann bereits bei mehreren großen Einzelhändlern in den USA genutzt werden. Die dafür benötigte App, die für den Bezahlvorgang am Terminal allerdings nicht geöffnet werden muss, ist mit dem heutigen Start auf neuen Android-Smartphones der US-Provider AT&T, Verizon und T-Mobile vorinstalliert. Für weitere Geräte soll die App in den kommenden Tagen über Google Play verfügbar sein. Zukünftig soll das Bezahlen mit Android Pay zudem innerhalb von Apps möglich sein. Ankündigungen für die Nutzung von Android Pay in weiteren Ländern, unter anderem Deutschland, stehen derzeit noch aus – das gilt allerdings auch für Apple Pay und Samsung Pay.