Apple : iOS 9 ist fertig und steht zum Download bereit

, 405 Kommentare
Apple: iOS 9 ist fertig und steht zum Download bereit

Apple hat soeben iOS 9 für das iPhone, das iPad und den iPod veröffentlicht. Unterstützt werden Geräte, die bis zu viereinhalb Jahre alt sind. Wie üblich stehen nicht alle Funktionen auf allen Geräten zur Verfügung. watchOS 2 wurde indes verschoben.

iOS 9 steht für das iPhone bis zum Modell 4s, das iPad bis zur zweiten Generation, das iPad mini bis zur ersten Ausführung sowie den iPod touch der fünften und sechsten Generation als kostenloser Download zur Verfügung. Auf das Update weist eine „1“ am App-Symbol für Einstellungen hin, der Download und die Installation können über Einstellungen, Allgemein, Softwareaktualisierung angestoßen werden.

iOS 9 auf dem iPad Air 2 und iPhone 6
iOS 9 auf dem iPad Air 2 und iPhone 6 (Bild: Apple)

Zu den Neuerungen in iOS 9 zählen überarbeitete Apps für Notizen, Karten, iCloud und Mail. Hervorzuheben ist hier insbesondere die hinzugekommene Navigation über öffentliche Verkehrsmittel in Apple Maps. Apple bietet diese Funktion in Deutschland zunächst ausschließlich in Berlin an. Apple Maps soll durch genaue Angaben, die Ein- und Ausgänge sowie Gleise von Bahnhöfen und Haltestellen in die Wegberechnung mit einbeziehen, überzeugen. Mit der iCloud Drive App steht erstmals ein offizieller Dateimanager für Daten in der Cloud zur Verfügung.

Ausgebaut wurden zudem die Suche und allgemeine Intelligenz von Siri. iOS hat mit Version 9 wieder eine Seite links des ersten Homescreens bekommen. Wo sich früher nur die Suche befand, gibt es jetzt ein vollständiges Informationszentrum, das wichtige Personen, Nachrichten und vorgeschlagene Apps anzeigt. Diese Daten sollen intelligent aufbereitet werden, indem das Nutzungsverhalten analysiert wird. Siri kann auf Basis von Datum, Ort und Albumtitel jetzt auch Fotos und Videos durchsuchen oder Erinnerungen in Abhängigkeit zum Aufenthaltsort ausführen.

Auf dem iPad legt Apple mit lange geforderten Multitasking-Fähigkeiten nach. Slide Over, Split View und Bild-in-Bild erlauben den gleichzeitigen Betrieb von mehreren Apps in verschiedenen Fenstern. In Slide Over wird eine zweite App für kurze Aufgaben temporär über die Hauptanwendung geschoben. Split View wiederum ermöglicht die Nutzung von zwei Apps gleichzeitig. Auf dem iPad Air 2 hat ComputerBase dies bereits getestet. Mit Bild-in-Bild kann ein Video vor den restlichen Inhalt des Tablets gelegt werden. Slide Over funktioniert ab dem iPad Air oder iPad mini 2. Split View funktioniert nur mit dem iPad Air 2 und dem iPad mini 4 sowie ab November mit dem iPad Pro.

Apple will mit iOS 9 aber nicht nur neue Funktionen bieten, sondern das Betriebssystem auch aufräumen und optimieren. Die Batterielaufzeit soll sich im Schnitt um eine Stunde verlängert haben. Neu ist ein Energiesparmodus für iPhones. Außerdem ist der temporär für die Installation benötigte Speicherplatz drastisch reduziert worden: Statt 4,6 Gigabyte unter iOS 8 werden jetzt nur noch 1,3 Gigabyte benötigt.

watchOS 2 verschoben

Für die Apple Watch sollte heute eigentlich watchOS 2 veröffentlicht werden. Aufgrund eines Fehlers, dessen Beseitigung länger benötige als erwartet, soll watchOS 2 etwas später als geplant zum Download freigegeben werden. Wann genau, steht noch nicht fest, jedoch nicht mehr heute. Dies hat ein Apple-Sprecher gegenüber der Seite Techcrunch bestätigt.

Die größte Neuerung unter watchOS 2 auf der Smartwatch sind native Apps, die direkt auf der Uhr ausgeführt werden. Apps laden dadurch schneller und können stärker auf die Hardware der Apple Watch zugreifen, was bisher nicht möglich war. Betroffen sind davon laut Apple zum Beispiel die Taptic Engine, digitale Krone, Sensoren für Beschleunigung und Herzfrequenz sowie der Lautsprecher und das Mikrofon.

Apple hat zudem neue Zifferblätter hinzugefügt und die Anpassungsmöglichkeiten der Komplikationen erhöht. Wird auf dem Zifferblatt an der digitalen Kronen gedreht, lassen sich mit Time Travel Termine und Ereignisse von heute, gestern und morgen einsehen. Vom Handgelenk genommen, auf die Seite gelegt und mit der Ladestation verbunden, geht die Apple Watch ab sofort in den Weckermodus, in dem sich das Zifferblatt dreht und großformatig die aktuelle Uhrzeit, das Datum und die Weckzeit anzeigt.

Auf dem Knopf für Favoriten lassen sich unter watchOS 2 mehr Freunde ablegen und Siri kann wie unter iOS 9 mehr Fragen beantworten. Im Bereich Sicherheit ist eine Aktivierungssperre neu, damit die Uhr nur mit der Apple ID und dem Passwort des Nutzers aktiviert werden kann.