Asus GTX 980 Ti : Poseidon soll dank Wakü 30 Grad kühler bleiben

, 33 Kommentare
Asus GTX 980 Ti: Poseidon soll dank Wakü 30 Grad kühler bleiben
Bild: Asus

Angekündigt war die GeForce GTX 980 Ti Poseidon schon lange. Nun hat Asus die Grafikkarte mit dem Luft-Wasser-Hybridkühler offiziell vorgestellt. Laut dem Hersteller soll die GPU-Temperatur 30 Grad Celsius niedriger ausfallen als mit einer traditionellen Luftkühlung – der Vergleich gilt wahrscheinlich für das Referenzdesign.

Das gilt natürlich nur, wenn beide Kühlarten zusammenarbeiten. Beim rein luftgekühlten Betrieb gibt Asus noch eine um fünf Grad geringere Temperatur an. Der Kühler selbst hört auf den Namen DirectCU H2O. Laut Asus ist im Kühlsystem eine Vapor-Chamber integriert, die direkten Kontakt zur GM200-GPU hat. Zudem sorgen mehrere Kupferheatpipes für eine schnellere Wärmeabfuhr.

Davon abgesehen gibt der Hersteller für die GeForce GTX 980 Ti Poseidon eine um 25 Prozent längere Laufzeit für die Axial-Lüfter an. Dies soll durch ein spezielles, staubabweisendes Lüfterdesign erreicht werden. Die Lautstärke der Grafikkarte soll um den Faktor Drei geringer ausfallen als bei einer Referenzkarte. Ohne weitere Angaben ist diese Aussage allerdings quasi unmöglich zu interpretieren.

Asus GeForce GTX 980 Ti Poseidon Platinum

Bei den Taktraten lässt es Asus behutsam angehen. Der Basis-Takt beträgt 1.114 MHz, der durchschnittliche Boost-Takt 1.203 MHz. Entsprechend gibt es mehrere Partnerkarten, die höher Takten. Asus wirbt zudem mit einer überarbeiteten Stromversorgung, die die Energieeffizienz verbessern und zudem Störgeräusche wie Spulenfiepen verringern soll.

Die Asus GeForce GTX 980 Ti Poseidon Platinum wird derzeit von ersten Händlern ab 749 Euro gelistet, ist aber noch nicht lieferbar. Für den Kaufpreis erhält der Kunde neben der Grafikkarte eine zwölf Monate gültige Premium-Lizenz der Streaming- und Aufnahmesoftware XSplit.