Aus der Community : Wasserkühlungs-FAQ und Zusammenstellungen überarbeitet

, 27 Kommentare
Aus der Community: Wasserkühlungs-FAQ und Zusammenstellungen überarbeitet
Bild: EK Water Blocks

Soll Computer-Hardware mit hohem Stromverbrauch leise und leistungsstark gekühlt werden, bleibt nur der Griff zu einer Wasserkühlung. Einen Überblick über die komplexe Materie geben unter anderem die Wasserkühlungs-FAQ auf ComputerBase, die Forennutzer und Moderator „burnout150“ auf den aktuellen Stand gebracht hat.

Die umfangreichen FAQ rund um das Thema Wasserkühlung helfen unter anderem bei Grundprinzipien, Konzeption, Einbau und der Wahl von jeglicher Art möglicher Komponenten wie Anschlüsse, Schläuche oder Kühlkörper. Die darin genannten Produktvorschläge erweitern in der aktuellen Version neue Prozessorkühler von Watercool und EK Water Blocks, eine weitere Laing-Pumpe, Schnellkupplungen von Koolance und das Aquaero 6, eine High-End-Lüftersteuerung. Darüber hinaus wurden die Abschnitte Prozessor, Grafikkarte, Mainboard und Sondergrößen-Radiatoren vollständig überarbeitet.

In gleichem Zuge wurden die empfohlenen Zusammenstellungen aus der Wasserkühlungs-Kaufberatung aktualisiert. Da kaum noch passive Radiatoren am Markt verfügbar sind, wurde die entsprechende Zusammenstellung entfernt, die drei übrigen Konfigurationen überarbeitet.

Im rund 200 Euro teuren Einsteiger-Set wird nun ein EK Water Blocks EK-Supremacy MX als CPU-Kühler empfohlen, der den Watercool Heatkiller 3.0 LC ablöst. Die etwa 260 Euro teure Midrange-Zusammenstellung setzt nun auf eine Aquastream-XT-Pumpe von Aquacomputer, weil die zuvor empfohlene Innovatek HPPS+ im Handel nicht länger erhältlich ist. Die größten Änderungen erfährt die High-End-Konfiguration für ein Budget von rund 350 Euro. Abhängig vom Radiator setzt die Zusammenstellung auf Noctuas NF-F12- beziehungsweise SilverStone AP182-Lüfter sowie eine Pumpeneinheit von EK Water Blocks (EK-XRES 140 DDC 3.2), die als neue erste Wahl in dieser Preisklasse genannt wird.