Battletech : Mech-Rundenstrategie in 53 Minuten finanziert

, 49 Kommentare
Battletech: Mech-Rundenstrategie in 53 Minuten finanziert
Bild: Harebrained Schemes

Wie im Juli angekündigt, hat Harebrained Schemes die Kickstarter-Kampagne für Battletech gestartet. Fans von Mechspielen erhalten im gleichnamigen Universum einen lange gewünschten, geistigen Nachfolger von Mech Commander – nach weniger als einer Stunde ging die gewünschte Summe von 250.000 US-Dollar bei den Entwicklern ein.

Was Harebrained Schemes unter der Bezeichnung Battletech verspricht, ist ein Rundenstrategie-Titel für Einzelspieler, in den Worten des Studios: Ein „turn-based, tactical 'Mech combat game“, das für Windows, OS X und Linux entwickelt wird. Beteiligt sind an den Arbeiten unter anderem Jordan Weisman und Mitch Gitelman, die bereits an MechWarrior und MechCommander mitgewirkt haben.

Angesiedelt wird Battletech im „Classic Battle Tech“-Setting: Nach dem Zerfall des Sternenbundes kämpfen fünf große Adelshäuser in einem Universum, das Feudalgesellschaft und Sci-Fi-Imperium aufeinander treffen lässt, seit mehreren hundert Jahren in anhaltenden Nachfolgekriegen um den Thron des vergangenen Reiches – unter anderem mit Söldnern, in deren Haut der Spieler schlüpfen soll.

Einfangen wollen die Entwickler, wie mehrfach betont wird, eine „authentische BattleTech-Erfahrung“ nicht nur im Bereich der Kämpfe, sondern auch der Charaktere, Fraktionen und der Hintergrundgeschichte(n). Zu diesem Zweck werden die Arbeiten von den Catalyst Game Labs, die sich um den Ausbau der Marke Battletech kümmern, unterstützt. Modelle der Mechs werden zudem von Piranha Games aus MechWarrior Online übernommen, um die Kohärenz des Settings zu sichern.

Battletech – Kickstarter Pitch

Spieler werden in Battletech einen Trupp aus bis zu vier Mechs in den Kampf schicken. Die Gefechte sollen sich zwar am Original orientieren, aber wie bei den vom gleichen Studio entwickelten Shadowrun-Rollenspielen vor allem den „Geist“ der Tabletop-Vorlage einfangen – ein Spiel soll zunächst Spaß machen. Das deckungsbasierte Kampfsystem aus Shadowrun wird dabei nicht mehr verwendet, um den Möglichkeiten der Mechs, die erstmals in einem Videospiel Kontrahenten auch im Nahkampf schlagen dürfen, gerecht zu werden. Die Fähigkeiten der Mechs sollen stark von der gewählten Konfiguration abhängen, die über eine MechBay in den Händen des Spielers liegt – die 25 verfügbaren Chassis sollen sich in zahlreichen Richtungen abstimmen lassen. Umgesetzt wird Battletech auf Basis einer echten 3D-Engine (Unity 5).

  • LIGHT: Locust, Commando, Spider, Firestarter, Jenner, Panther, Raven, Urbanmech
  • MEDIUM: Cicada, Blackjack, Vindicator, Centurion, Enforcer, Hunchback, Trebuchet, Griffin, Kintaro, Shadowhawk, Wolverine
  • HEAVY: Dragon, Quickdraw, Catapult, JagerMech, Thunderbolt, Cataphract, Grasshopper, Orion
  • ASSAULT: Awesome, Victor, Zeus, BattleMaster, Stalker, Highlander, Banshee, King Crab, Atlas

Wie bei der Finanzierung mit Shadowrun: Hong Kong sollen über Kickstarter vor allem Qualität und Umfang des Spiels erweitert werden; die eigentliche Finanzierung des Basisspiels sei bereits gesichert, versprechen die Entwickler. Kommen eine Million US-Dollar zusammen, erhält das „Skirmish Game“ eine Einzelspieler-Kampagne, die für weitere 850.000 US-Dollar um Nebenmissionen sowie prozedural generierte Einsätze erweitert und offener wird – in diesem Fall soll der Spieler selbst über seine Loyalitäten entscheiden können. Für insgesamt 2,5 Millionen US-Dollar verspricht Harebrained Schemes einen PvP-Modus in den „berühmten Arenen von Solaris VII“, einem Gladiatorplaneten.

Die veranschlagten 250.000 US-Dollar zur Finanzierung des Spiels haben Fans schon innerhalb der ersten 53 Minuten nach Beginn der Kickstarter-Kampagne bereitgestellt und damit die Integration von Fahrzeugen „erkauft“. Den fertigen Titel, der nach gegenwärtigem Stand Anfang 2017 veröffentlicht wird, erhalten Unterstützer ab einer Summe von 25 US-Dollar. Wie üblich weisen die Entwickler darauf hin, dass sich der genannte Termin in Abhängigkeit vom tatsächlichen Umfang des Spiels sowie üblichen Unabwägbarkeiten nach hinten verschieben kann – zugleich allerdings auch auf die drei bislang über Kickstarter finanzierten und erfolgreich abgeschlossenen Projekte.