Canonical : Beta 2 für Ubuntu und Derivate von Wily Werewolf

, 46 Kommentare
Canonical: Beta 2 für Ubuntu und Derivate von Wily Werewolf
Bild: blumblaum (CC BY 2.0)

Canonical veröffentlichte die zweite Beta-Version für Ubuntu und Derivate wie Kubuntu und Ubuntu GNOME. Die stabile Version folgt in etwa einem Monat. Bei den Derivaten gibt es dabei – wie so oft in letzter Zeit – mehr Neuerungen als bei der Mutter-Distribution.

Gemeinsam ist allen Varianten der Unterbau mit Kernel 4.2, GCC 5.2.1, Xorg 7.7 und Systemd 225. Ubuntu selbst setzt, wie schon seit Jahren, auch mit 15.10 „Whily Werewolf“ auf Unity 7. Ob Ubuntu 16.04 LTS dann endlich auf Unity 8 und den hauseigenen Display-Server „Mir“ setzt, ist zwar angestrebt, jedoch noch völlig unklar. Auch der unterhalb von Unity laufende GNOME-Stack ist noch nicht einmal vollständig bei Version 3.16 angekommen, einige Pakete verharren noch bei 3.14. Die weitere Software ist – wie gehabt – relativ aktuell. So sind LibreOffice 5.0 und Firefox 41 vorinstalliert.

Bei den Neuerungen sind lediglich zwei Punkte zu nennen. Ubuntu hat von GNOME die schlanken Scrollbalken übernommen, die sich erst bei Mausberührung verbreitern. Der zweite Punkt ist etwas weniger augenfällig: Es geht um die Einführung persistenter Netzwerknamen, die seit Systemd 220 verfügbar ist. Damit sollen verlässlichere Bezeichner für Netzwerkgeräte eingeführt werden. Wird etwa ein neues WLAN-Gerät angemeldet, so bleiben die bereits bestehenden Namen zuverlässig erhalten. Bisher würfelte Udev dabei gerne mal die Bezeichner durcheinander.

Ubuntu mit K

Das K steht natürlich für KDE und bezeichnet die von der Firma Blue Systems finanzierte Distribution, die lediglich unter dem Schirm von Canonical veröffentlicht wird. Hier kommt Plasma 5.4 zum Einsatz, das rund 1.400 neue Icons im Gepäck hat. Bei den Applikationen ist die aktuelle Version 4.15.8 integriert. Zudem bringt die neue Version ein Plasma Widget für die Lautstärkeregelung unter PulseAudio sowie verbesserte Einstellungsdialoge für die Nutzerverwaltung und die Monitoreinstellungen. Das K-Menü hat eine dritte alternative Darstellung in Form eines Vollbild-Dashboards erhalten, das auch die Desktopsuche mit einschließt. Die über die Tastenkombination ALT-F2 erreichbaren Programmstarter und das Suchmenü KRunner merken sich nun auch vergangene Suchvorgänge und werten diese bei neuen Suchen aus, um Vorschläge machen zu können. Das Netzwerk-Applet zeigt nun einen Graphen zur Visualisierung des Verkehrs auf der Verbindung. Zudem bietet es zwei neue VPN-Plugins für SSH- und SSTP-Verbindungen. Für den neuen Display-Server Wayland ist eine technische Vorschau integriert.

Ubuntu GNOME, Xubuntu, Lubuntu

Die GNOME-Edition von Ubuntu 15.10 setzt auf GNOME 3.16, hier gibt es keine Überraschungen, die vor sechs Monaten veröffentlichte Desktop-Umgebung ist gut abgehangen. Lubuntu und Xubuntu verharren in Stasis. Während Lubuntu auf die Fertigstellung von LxQt wartet, um LXDE damit zu ersetzen, kann auch Xubuntu neben kleinen Anpassungen nur Fehlerbereinigungen aufweisen.

Ubuntu Mate

Da hat der jüngste Ableger der Ubuntu-Familie etwas mehr zu bieten. Hier wurde die vollständige Integration von Mate 1.10 abgeschlossen und der Welcome-Screen für den ersten Start der Distribution überarbeitet, der den Neuankömmling bei der Hand nimmt und sinnvolle Empfehlungen macht. Der Bluetooth-Stack mit BlueZ 5.34 wurde überarbeitet und von Fehlern befreit. Ein Upgrade von Ubuntu MATE 15.04 funktioniert noch nicht zuverlässig.

Zusätzlich wurde im Rahmen der zweiten Beta-Version außer dem für den chinesischen Markt angepassten Ableger Ubuntu Kylin auch die Varianten für Server, Cloud, Core, Netboot sowie Ubuntu Studio veröffentlicht. Die Verweise auf die Downloads finden sich in der Release-Ankündigung. Die stabile Version von Ubuntu und seinen Derivaten findet am 22. Oktober statt.

Downloads

  • Kubuntu

    4,2 Sterne

    Diese Linux-Distribution ist eine Ubuntu-Variante mit der Arbeitsumgebung KDE.

    • Version 16.10 „Yakkety Yak“ Deutsch
    • Version 16.04.1 LTS „Xenial Xerus“ Deutsch
  • Ubuntu

    4,5 Sterne

    Ein kostenloses und freies Linux-Betriebssystem.

    • Version 16.10 „Yakkety Yak“ Deutsch
    • Version 16.04.1 LTS „Xenial Xerus“ Deutsch