Hdplex H5 2nd Gen : Passivgehäuse mit 16 Heatpipes im Oktober ab 288 Dollar

, 54 Kommentare
Hdplex H5 2nd Gen: Passivgehäuse mit 16 Heatpipes im Oktober ab 288 Dollar
Bild: Hdplex

Die vor über einem halben Jahr angekündigte zweite Generation des HTPC-Gehäuses Hdplex H5 steht kurz vor der Markteinführung. Ein wesentliches Merkmal ist die Passivkühlung mit bis zu 16 Heatpipes, von denen acht für die CPU und optional acht weitere für die GPU bestimmt sind. Die weitere Ausstattung ist nun im Detail bekannt.

Die neue Version des Hdplex H5 trägt die Kennung H5.S (2nd Gen) und ist ein flaches Aluminium-Gehäuse im Format eines Hi-Fi-Racks. Bei einer Breite von 43 Zentimetern und einer Tiefe von 34,5 Zentimetern ist das Gehäuse nur acht Zentimeter hoch. Kühlrippen an den Seiten weisen bereits auf das passive Kühlkonzept hin – der Hersteller ist auf lüfterlose Gehäuse spezialisiert. Die Front wird von einer laut FanlessTech 15 mm starken Aluminiumplatte mit integriertem und wahlweise beleuchtetem Power-Knopf bestimmt. Die Front ist dabei nicht starr, sondern mittels eines Scharniers schwenkbar, sodass der Zugriff auf ein optisches 5,25-Zoll-Laufwerk oder einen Hot-Swap-Festplatteneinschub möglich ist. Während das Gehäuse an sich innen wie außen schwarz ist, gibt es die Front auch in Silber.

Hdplex H5.S (2nd Gen)

Im Inneren des 7,5 Kilogramm schweren Aluminium-Korpus kann PC-Hardware in diversen Formfaktoren untergebracht werden. Als Mainboard-Formate stehen ATX, Micro-ATX und Mini-ITX zur Wahl. Netzteile können in den Formaten SFX und Flex ATX sowie extern, zum Beispiel in Verbindung mit dem 50 × 51 Millimeter großen Hdplex nanoATX, genutzt werden. Hdplex spricht auch von ATX-Netzteilen, allerdings übertrifft deren Bauhöhe von 84 Millimetern im Normalfall jene des Gehäuses, das im Innenmaß zudem nur 75 mm Höhe aufweist. Da das Netzteil hinter der Front unterkommt, ist ein Verlängerungskabel zur Rückseite des Gehäuses vorgesehen. Bedingt durch das flache Design können Erweiterungskarten nur im Low-Profile-Format vertikal betrieben werden, wofür ein Slot mit halber Höhe bereitsteht. Dennoch lassen sich auch Grafikkarten mit voller Höhe betreiben, wofür zwei horizontale Slots vorgesehen sind. Eine separat vertriebene Riser-Karte ermöglicht den Betrieb. Ein weiterer horizontaler Erweiterungsslot in voller Größe befindet sich über dem I/O-Bereich.

Dual-Slot-Grafikkarte in der Horizontalen
Dual-Slot-Grafikkarte in der Horizontalen (Bild: Hdplex)

Das H5.S erlaubt nach Herstellerangaben den Einsatz von Prozessoren mit einer TDP von bis zu 90 Watt. Ein Kühlblock mit Kupferboden und Aluminiumoberteil sitzt auf der CPU. Die acht Heatpipes in der Mitte des Blocks führen zur Gehäusewand und geben die Wärme ab. Das gleiche Prinzip ist für GPUs vorgesehen. Eine konkrete TDP-Angabe wird hier nicht gemacht, allerdings wird eine GeForce GTX 750 Ti von EVGA bei über einer Stunde nahezu voller GPU-Last nur etwa 70 Grad Celsius warm, wie Hdplex in einer Grafik veranschaulicht. Die GTX 750 Ti besitzt laut Nvidia eine TDP von 60 Watt. Ein Indiz für das mit dem Gehäuse bei Passivkühlung mögliche Leistungsniveau liefert ein Ergebnis im 3DMark mit besagter Grafikkarte und einem Core i7-4770K.

Kühler für CPU (oben) und GPU (unten)
Kühler für CPU (oben) und GPU (unten) (Bild: Hdplex)
Temperaturen einer GTX 750 Ti im Hdplex H5.S (2nd Gen)
Temperaturen einer GTX 750 Ti im Hdplex H5.S (2nd Gen) (Bild: Hdplex)
Hdplex H5 (2nd Gen)
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 345 × 430 × 80 mm (11,87 Liter)
Material: Aluminium
Nettogewicht: 7,50 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio
Einschübe: 1 × 5,25" (extern)
3 × 3,5" (intern)
6 × 2,5" (intern)
Blende für opt. 5,25"-Laufwerk
Erweiterungsslots: 4
Lüfter:
Staubfilter:
Kompatibilität: CPU-Kühler: keine Angabe
GPU: keine Angabe
Netzteil: ?
Preis: 275 $

Die Möglichkeit zum Einbau verschiedenster Hardware-Formate erfordert allerdings Kompromisse. Zum Beispiel hängt die mögliche Netzteillänge von der Größe des Mainboards ab. Wird ein großes Netzteil genutzt, entfällt der rechte Montageplatz für Laufwerke hinter der Front. Wie lang die Grafikkarte sein darf, hängt ebenfalls von der jeweiligen Bestückung ab. Ohne Laufwerkshalterung auf der linken Seite sollten auch 30-cm-Karten einsetzbar sein, doch werden keine Längenangaben gemacht. Wer den Kauf des H5.S erwägt, muss sich somit einige Gedanken machen und die Abmessungen der Hardware studieren, um festzustellen, ob alles hineinpasst. Zudem verlangt das Gehäuse ein gewisses handwerkliches Geschick, weil die Kühllösung manuell zusammengebaut und jede einzelne Heatpipe mit Wärmeleitpaste versehen werden muss, um eine optimale Wärmeableitung an das Gehäuse zu gewährleisten.

Laut FanlessTech wird das H5.S ab der kommenden Woche erhältlich sein. Vertrieben wird es über den Herstellershop zum Preis von 275 US-Dollar. Für Bestellungen aus Europa erfolgt der Versand über ein Warenlager in Deutschland. Details zu den Versandkosten liegen zur Stunde nicht vor. Mehr Details in Form von weiteren Bildern liefert Hdplex im eigenen Forum.

Update 23.09.2015 15:49 Uhr  Forum »

Die zweite Generation des lüfterlosen HTPC-Gehäuses soll im Oktober 2015 zu einem Preis von 288 US-Dollar erhältlich sein. Dies gab der Hersteller am Mittwoch durch eine Pressemitteilung bekannt. Im Vorfeld war von einem Preis ab 275 US-Dollar ausgegangen worden.

Kleinere Anpassungen gab es auch bei den technischen Angaben. So wird nun eine maximale TDP von 95 Watt für den Prozessor genannt. Zuvor noch als H5.S auf den Produktseiten geführt, ist nun nur noch von 2nd Gen H5 die Rede.