Intel Skylake: Neue NUCs mit vollwertigem HDMI zum Jahreswechsel

Volker Rißka
38 Kommentare
Intel Skylake: Neue NUCs mit vollwertigem HDMI zum Jahreswechsel

Für die kommende neue NUC-Generation auf Basis der Skylake-Prozessoren hat Intel einen oft kritisierten Problempunkt endlich gelöst. Statt des Mini-HDMI-Anschlusses, für den im Lieferumfang nie ein Adapter dabei war, wird in Zukunft ein vollwertiger Anschluss verbaut. Insgesamt drei Modelle legt Intel auf.

[Anzeige: Jetzt Intels Prozessoren der 12. Core-Generation bei Mindfactory kaufen – schon ab 308 Euro!]

Das Kleingedruckte auf der Roadmap zeigt neben dem vollwertigen HDMI-Port und erstmals in der höheren Klasse auch einem Kartenleser keine weiteren Unterschiede zu den aktuellen NUC auf Basis der fünften Core-Generation mit dem Codenamen Broadwell. Neu ist jedoch die DDR4-Unterstützung, die SanDisk in Supportlisten für die neuen NUCs bereits verrät. Erstmals wurde beim Vorgänger ein Core i7 mit Iris-Grafik in der 28-Watt-Klasse auch von Intel im NUC angeboten, dieser wird Anfang des neuen Jahres auch einen Nachfolger mit dem Codenamen Skull Canyon bekommen.

Intel-Roadmap für NUCs
Intel-Roadmap für NUCs (Bild: IYD.kr)

Was genau in diesem verbaut wird, ist heute aber noch nicht klar. Die Geheimnistuerei deutet jedoch darauf hin, dass es dann nicht nur ein Core-i7-Modell mit zusätzlichen Execution Units für die Grafikeinheit geben wird, sondern auch noch mit eDRAM-Unterstützung garniert wird. Die passenden Prozessoren dafür hat Intel seit kurzer Zeit im Portfolio, denn eDRAM-Support wird seit der Skylake-Generation auch bereits ab der 15-Watt-Klasse angeboten und nicht mehr nur in Bereichen mit deutlich höherer TDP, in denen NUCs sonst nicht mehr beheimatet sind. Und auch das Datum passt: die schnellsten Modelle mit bester Grafikeinheit sollen nach Intels offizieller Aussage im ersten Quartal 2016 erscheinen.