Intel SSD DC P3608 : Zwei Controller ermöglichen 5 GB/s über PCIe 3.0 x8

, 22 Kommentare
Intel SSD DC P3608: Zwei Controller ermöglichen 5 GB/s über PCIe 3.0 x8
Bild: The SSD Review

Schon Ende Juli waren die Spezifikationen einer neuen High-End-SSD von Intel für Server aufgetaucht. Mit der Vorstellung der Intel DC P3608 SSD werden die Daten nun offiziell bestätigt. Bis zu 5.000 MB/s über PCIe 3.0 x8 und 850.000 IOPS lesen sich eindrucksvoll. Für diese Leistung ist allerdings ein RAID-0-Betrieb nötig.

Auf der PCIe-Steckkarte und unter dem großflächigen Kühler schlagen nämlich gleich zwei Herzen. Mit zwei über einen PCIe-Switch verbundenen Controllern handelt es sich im Grunde um zwei SSDs in einem Produkt. Jedem NVMe-fähigen Controller ist die Hälfte des Flash-Speichers zugeteilt, von dem je nach Modell 1,6 bis 4 Terabyte nutzbar sind. Die volle Leistung wird nur freigesetzt, wenn die beiden Controller im RAID-0-Verbund arbeiten. Erste Tests zeigen, dass die DC P3608 vom Betriebssystem zunächst als zwei unabhängige Laufwerke erkannt wird. Erst mittels Software (RSTe 4.3) werden beide zu einem RAID-Laufwerk vereint, das die versprochene Leistung liefert.

Intel SSD DC P3608
Intel SSD DC P3608 (Bild: The SSD Review)
Intel SSD DC P3608
Intel SSD DC P3608 (Bild: The SSD Review)

Bei den eingesetzten Controllern mit der Kennung CH29AE41AB1 handelt es sich vermutlich um eine überarbeitete Fassung des bisherigen 18-Kanal-Modells CH29AE41AB0, das in Intels DC P3700 aber auch in der Verbrauchervariante SSD 750 verwendet wird – die Modellnummern unterscheiden sich nur in der letzten Ziffer. Auch beim Speicher kommt altbewährte Technik zum Einsatz: 128-Gbit-MLC-Chips aus Intels 20-nm-Generation, die als HET-Version mehr Schreibzyklen als herkömmlicher MLC-NAND-Flash bieten sollen, werden eingesetzt.

Nicht nur hohe sequenzielle Schreibraten, sondern vor allem sehr viele IOPS soll die P3608 im RAID-Modus bieten. Dass sie dabei auf Leseleistung getrimmt ist, zeigt sich daran, dass lesend bis zu 850.000 IOPS erreicht werden, aber schreibend nur bis zu 150.000 IOPS auf dem Papier stehen. Vorkehrungen zum Erhalt der Datenintegrität und gegen Datenverlust bei Stromausfall sind selbstverständlich für Intels DC-Serie.

Dass die P3608 wie ihre Geschwister vornehmlich für Enterprise-Anwendungen bestimmt ist, zeigt sich auch im Preis. Das kleinste Modell mit 1,6 TByte kostet bereits 3.509 US-Dollar, 3,2 TByte sind für 7.009 Dollar und 4 TByte für 8.759 Dollar zu haben.

P3608 4 TB P3608 3,2 TB P3608 1,6 TB
Formfaktor PCIe 3.0 x8 HHHL
Kapazität 4 TB 3,2 TB 1,6 TB
Controller 2 × CH29AE41AB1 (18 Kanäle)
Schnittstelle PCIe 3.0 x8
NAND-Flash Intel 20 nm HET-MLC 128 Gbit
4kB Random Read (IOPS) 850.000 850.000 850.000
4kB Random Write (IOPS) 50.000 80.000 150.000
Sequential Read (MB/s) 5.000 4.500 5.000
Sequential Write (MB/s) 3.000 2.600 2.000
Leistungsaufnahme Idle (W) 11,5
Leistungsaufnahme Lesen (W) 20 18
Leistungsaufnahme Schreiben (W) 40 35 30
Endurance Rating 3 DWPD*
Garantie 5 Jahre
Preis 8.759 USD 7.009 USD 3.509 USD
*Drive Writes Per Day