Leasing : Samsung will Galaxy-Smartphones in Raten verkaufen

, 59 Kommentare
Leasing: Samsung will Galaxy-Smartphones in Raten verkaufen

Mit der Vorstellung des iPhone 6s (Plus) hatte Apple auch das iPhone Upgrade Program angekündigt. Anstatt über den Mobilfunkanbieter können iPhones darüber auch direkt bei Apple geleast werden – ab 32 US-Dollar im Monat. Laut einem Bericht von Forbes will Samsung in Zukunft ein vergleichbares Programm anbieten.

Wie Forbes berichtet, will Samsung in den Vereinigten Staaten ein Leasingprogramm für seine Galaxy-Smartphones anbieten. Eine Führungskraft aus der Industrie, die mit den Plänen von Samsung vertraut sei, habe dies der Publikation mitgeteilt. Das Leasingprogramm soll in den kommenden Monaten verfügbar sein, der Starttermin könne sich aber auch nach vorne verschieben und das Leasing von Galaxy-Smartphones somit früher möglich sein.

Noch ist nicht bekannt, welche monatlichen Raten Samsung für sein Leasingprogramm verlangen wird und welche Konditionen es hat. In den USA verlangt Samsung für seine Top-Smartphones Galaxy S6, Galaxy S6 edge und Galaxy S6 edge+ vergleichbare Preise wie Apple für seine iPhones. Die Preisgestaltung dürfte deshalb nicht grundlegend anders ausfallen.

Das iPhone Upgrade Program für das iPhone 6s startet bei rund 32 US-Dollar im Monat für die 16-GB-Variante. Das 64-GB-Modell liegt bei 37 US-Dollar, das 128-GB-Modell kommt auf 41 US-Dollar. Das iPhone 6s Plus kostet im Monat 37, 41 und 45 US-Dollar. Das Programm wird durch die US-Bank Citizens One abgewickelt und ist nach einer Bonitätsprüfung erhältlich.

Kunden können dabei einmal pro Jahr auf ein neues iPhone wechseln, müssen dafür aber das alte Modell wieder abgeben. Wer die volle Laufzeit von 24 Monaten nutzt, kann das iPhone auch behalten. Das iPhone Upgrade Program beinhaltet die Garantieerweiterung AppleCare+, die einzeln 129 US-Dollar kostet. Für die Nutzung muss ein Mobilfunkvertrag abgeschlossen werden.