Office Suite : In Google Docs darf jetzt überall diktiert werden

, 12 Kommentare
Office Suite: In Google Docs darf jetzt überall diktiert werden

Google hat die eigenen Office-Anwendungen deutlich überarbeitet. Die Textverarbeitung Docs erhält neben einer neuen Suchfunktion jetzt auf allen Plattformen eine Diktierfunktion, wie sie bisher nur von Android bekannt war. Google Tabellen erstellt mit Explore ab sofort automatisch Diagramme auf Basis der vorhandenen Daten.

Für die Diktierfunktion greift Google auf das bereits von Android bekannte Voice Typing zurück, das das Diktieren von Texten in bis zu 40 Sprachen ermöglichen soll. Eine neue exklusive Funktion für Googles Office unter Android ist dagegen das Research Tool, mit dem über eine Split-Screen-Darstellung nach Inhalten im Internet gesucht werden kann, die sich anschließend direkt in das Dokument einfügen lassen – ein zweiter Tab im Browser ist nicht mehr erforderlich.

Research für Google Docs

Darüber hinaus hat Google Docs, Tabellen und Präsentationen neue Vorlagen zukommen lassen sowie Google Formular eine komplett neue Nutzeroberfläche spendiert. Für Lehrer stellt Google zudem mit „Share To Classroom“ eine neue Chrome-Erweiterung bereit, mit welcher Web-Sites mit einzelnen Schülern oder der ganzen Klasse geteilt werden können. Docs zeigt auf Wunsch in Zukunft eine Übersicht der Änderungen seit dem letzten Öffnen an. Sollten mehrere Nutzer an einem Dokument arbeiten, werden Änderungen den Personen zugeordnet.