Streaming : Wieso Netflix keinen Offline-Modus bietet

, 86 Kommentare
Streaming: Wieso Netflix keinen Offline-Modus bietet
Bild: Netflix

Anfang September schaltete Amazon die Offline-Funktion für sein Video-Streaming-Angebot Amazon Prime frei. Doch Netflix wird nicht nachziehen. Gegenüber Gizmodo erklärte Netflix-Produktchef Neil Hunt, dass eine Offline-Funktion den Dienst unnötig komplex machen würde.

Stattdessen könne Hunt sich vorstellen, dass Netflix nach Möglichkeiten sucht, Nutzer in Flugzeugen, Zügen, Hotels und anderen öffentlichen Orten mit Streaming zu versorgen. Dabei bringt er Server ins Spiel, die die Netflix-Bibliothek beispielsweise in Flugzeugen bereitstellen. So könnten Nutzer an vielen, wenn auch nicht allen, Orten mit Streaming versorgt werden. Anders als beim Download im Rahmen von Amazons Offline-Funktion müssten Nutzer bei dieser Lösung ihr Verhalten nicht ändern.

Eine Offline-Funktion mache den Dienst komplexer, so Hunt. Nutzer müssten entscheiden, was sie herunterladen wollen, sicherstellen, dass genügend Platz auf dem Gerät vorhanden ist und die Downloads anschließend verwalten. Wie Hunt weiter erklärt, würde jede zusätzliche Option Nutzer verwirren und eher bewirken, dass sie sich nicht zwischen den verschiedenen Optionen entscheiden könnten. Als Beispiels führt er einen Test an, den Netflix bei der Bewertungsfunktion durchgeführt hat: Als Netflix Nutzern erlaubte, nicht nur die fünf Sterne als Ganzes zu vergeben sondern auch halbe Sterne, verzeichnete der Dienst 11 % weniger Bewertungen.

Dass Amazon mit einer Offline-Option vorgeprescht ist, bezeichnet Hunt als PR. Er sei sich jedoch nicht sicher, ob die Funktion ein gutes Nutzererlebnis sei.

Wer sich selbst ein Bild vom Nutzererlebnis machen will: Amazon erlaubt Android- und iOS-Nutzern seit Anfang September, Filme und Serien aus dem Streaming-Angebot von Amazon Prime herunterzuladen und offline anzuschauen. Bis dahin durften dies nur Nutzer der verschiedenen Fire-Tablets von Amazon.