Toshiba Satellite Radius 12 : Convertible mit 4K-Display und Skylake auf 12 Zoll

, 22 Kommentare
Toshiba Satellite Radius 12: Convertible mit 4K-Display und Skylake auf 12 Zoll
Bild: Toshiba

Zur IFA 2015 präsentiert Toshiba neben etlichen neuen Varianten auf Basis der neuen Skylake-Prozessoren im Notebook-Portfolio auch eine Neuheit bei den Convertibles, das Satellite Radius 12. Der Zwitter aus Notebook und Tablet kann erstmals mit einem UHD-Display auf 12 Zoll aufwarten und ist zudem für Windows 10 vorbereitet.

Nachdem im Vorfeld der Messe bereits bekannt wurde, dass die P50-Serie von Toshiba ein Upgrade unter der Aluminium-Hülle erhält, zeigt der Hersteller mit dem 12,5-Zoll-Convertible Satellite Radius 12 auch eine echte Neuheit, die nach Angaben des Herstellers erstmals in dieser Geräteklasse über ein 4K-Display mit Touch-Funktionalität verfügt. Die Auflösung von 3.840 × 2.160 Bildpunkten soll in Verbindung mit dem 360-Grad-Display-Scharnier, das in fünf verschiedenen Positionen arretierbar ist und dem vorinstallierten Windows 10, nebst den darin enthaltenen Assistenten Continuum, Cortana und Windows Hello für mehr Flexibilität und Komfort sorgen.

Für Cortana hat Toshiba eine dedizierte Taste und zwei Mikrofone integriert, während für Windows Hello über die Webcam eine biometrische Authentifizierung via Gesichtserkennung möglich ist. Die maximale Beleuchtung des IPS-Panels gibt Toshiba mit 350 Candela pro Quadratmeter an. In unterhalb des Flaggschiffs angesiedelten Varianten wird das Convertible auch mit einem mit 1.920 × 1.080 Bildpunkten auflösenden Full-HD-Display in den Handel kommen. Beide Ausführungen sollen mit Gorilla Glass vor Beschädigungen geschützt sein.

Bei der Hardware kommt eine Auswahl aus Intels aktueller Skylake-Generation zum Einsatz. So werden in den höheren Ausstattungsvarianten Core-i7-CPUs, die bislang nicht näher spezifiziert sind und 8 GByte RAM die Rechenleistung bereitstellen. Mit der von Toshiba in der Mitteilung genannten HD Grafik 520 kommen Modelle der Reihe 6xxxU in Frage. Im M.2-Steckplatz können SSDs bis zu einer Kapazität von 512 GB Platz nehmen.

Für den Anschluss von Peripheriegeräten stehen neben einem USB-3.1-Port (Typ-C) mit bis zu 10 Gbit/s Datendurchsatz auch zwei USB-3.0-Buchsen zur Auswahl. Für die Konnektivität ist WLAN nach ac-Standard verantwortlich. Zur weiteren Ausstattung gehören Intel WiDi, ein HDMI-Ausgang mit UHD-Unterstützung, eine HD-Webcam, eine beleuchtete Tastatur und Lautsprecher mit Unterstützung für DTS von Harman/Kardon. Bis zu acht Stunden Akkulaufzeit soll das Convertible mit Full-HD-Display bieten. Für die Version mit UHD-Display sinkt dieser Wert laut Toshiba auf nur noch 6 Stunden.

Bei Abmessungen von 299,5 × 209 × 15,4 mm soll das in der Farbvariante Satingold erhältliche Satellite Radius 12 ein Gewicht von 1,32 Kg vorweisen. Der Marktstart soll noch im vierten Quartal erfolgen. Im Preisvergleich sind aktuell noch keine Hinweise auf das 12-Zoll-Modell ersichtlich.