Apple : Sammelklage wegen iOS-Funktion Wi-Fi Assist

, 68 Kommentare
Apple: Sammelklage wegen iOS-Funktion Wi-Fi Assist

Apple sieht sich in Kalifornien mit einer Sammelklage konfrontiert. Grund hierfür ist die mit iOS 9 eingeführte Funktion Wi-Fi Assist. Diese schaltet zur Kompensation schlechter WLAN-Verbindungen automatisch den Mobilfunk hinzu. Einige Nutzer fühlen sich von Apple nicht ausreichend informiert und verklagen deswegen den Konzern.

Das Ehepaar William Scott Phillips und Suzanne Schmidt Phillips reichte die Sammelklage beim kalifornischen District Court in San José ein, nachdem sie auf ihren iPhone 5s durch das Upgrade auf iOS 9 einen erheblichen Mehrverbrauch an Mobilfunkdaten beobachteten. Sie bezichtigen Apple indes nicht ausreichend auf die in Zusammenhang mit Wi-Fi Assist entstehenden Mehrkosten für Mobilfunknutzung hinzuweisen. Zudem sei die Funktion automatisch aktiviert, was Apple nicht deutlich genug kommuniziere und so den Anwender in die Irre führe. Die Anklagepunkte belaufen sich auf unlauteren Wettbewerb, Werbebetrug und fahrlässige Fehldarstellung.

In der Anklageschrift heißt es: „Konsumenten nutzen ihr iPhone für Musik- sowie Videostreams und verwenden zudem diverse Apps, was alles zu erheblichem Datenverbrauch führen kann.“ Dadurch entbehre das Argument der Apple-Verteidigung, der Nutzer habe keine spürbare Erhöhung des Mobilfunk-Kontingents, jeder Grundlage. Die Anklage fordert von Apple, für den entstandenen Schaden an Mehrkosten des unbemerkten mobilen Datenverbrauchs aufzukommen. Je nachdem, wie viele Apple-Kunden sich der Sammelklage anschließen, könnte die vom Konzern zu zahlende Schadensumme mehr als 5 Millionen Dollar betragen.

Die in den deutschen Einstellungen „WLAN-Unterstützung“ genannte Funktion Wi-Fi Assist ist Bestandteil von iOS 9 und auf allen unterstützten iPhones und iPads standardmäßig eingeschaltet. iPhone 4s, iPad 2, iPad 3 und iPad mini der ersten Generation unterstützen die Funktion nicht.

Bei schlechten WLAN-Verbindungen aktiviert das Feature den Mobilfunk, damit für den Nutzer möglichst keine Geschwindigkeitseinbußen entstehen. Schon kurz nach Erscheinen von iOS 9 meldeten sich jedoch diverse Nutzer, die sich über einen plötzlich rapide ansteigenden Mobildaten-Verbrauch auf ihren iOS-Geräten wunderten. Viele Nutzer wussten schlicht nichts von der neuen Funktion, da Apple bei der Vorstellung der aktuellen iOS-Version das Feature nicht weiter erwähnte und auch nicht ersichtlich war, dass es standardmäßig aktiviert ist.

Auf die wachsende Kritik reagierte Apple mit einer Erläuterung über die Funktionsweise von Wi-Fi Assist im entsprechenden Support-Dokument und der Versicherung, dass die Funktion bei bestimmten Szenarien deaktiviert bleibe; dazu gehören Daten-Roaming und Hintergrunddownloads. Auch „einige Drittanbieter-Apps zum Streamen von Musik- und Videos“ seien ausgenommen. Allerdings berichteten Anwender bereits darüber, auch bei der Nutzung von Videoplattformen wie Twitch und YouTube durch Wi-Fi Assist ungewollt auf Mobilfunk gewechselt zu sein, was einen hohen Mobildaten-Verbrauch und dadurch entstandene Zusatzkosten zur Folge gehabt habe.

Der einzige Hinweis auf Wi-Fi Assist findet sich links oben in der iOS-Statusleiste. Wenn sich bei schlechter WLAN-Verbindung der Mobilfunk hinzuschaltet, wechselt das WLAN-Icon zu „LTE“ beziehungsweise „3G“. Wer sich vor dem Risiko der unbemerkt genutzten mobilen Datenverbindung schützen möchte, kann Wi-Fi Assist in iOS 9 unter Einstellungen > Mobiles Netz > WLAN-Unterstützung deaktivieren. Die Option befindet sich unterhalb der aufgelisteten Apps.