Gebogene Akkus : LG und Samsung zeigen Akkubänder für Smartwatches

, 21 Kommentare
Gebogene Akkus: LG und Samsung zeigen Akkubänder für Smartwatches
Bild: Wall Street Journal

LG Chem und Samsung SDI haben auf der koreanischen Messe InterBattery 2015 Prototypen von biegbaren Akkus gezeigt, die in den Armbändern von Smartwatches verbaut werden können. Noch reicht die Laufzeit vieler Uhren nur für einen Tag.

Erst Ende Juni hatte LG Chem einen hexagonalen Akku für Smartwatches vorgestellt, der den Innenraum einer Smartwatch, vor allem von runden Modellen effizienter ausfüllen und so eine 25 Prozent längere Laufzeit ermöglichen soll.

Jetzt geht die Entwicklung weiter von auf dem Handgelenk zu um das Handgelenk. Mit dem im Armband verbauten Akku soll die Laufzeit einer Smartwatch laut LG Chem im Vergleich zum aktuellen Stand verdoppelt werden können. Der maximale Biegeradius des Akkus darf bis zu 15 Millimeter betragen.

Samsung SDI hat auf der Messe unterschiedlich lange und breite Akkubänder vorgestellt, die in einem Armband einer Smartwatch verstaut werden könnten. Wie Business Korea berichtet, könne die insgesamt der Smartwatch zur Verfügung stehende Nennladung mit einem zweiten Akku am Handgelenk um bis zu 50 Prozent höher ausfallen als bisher.

Samsungs Akkuband ist bereits Langzeittests unterzogen worden. 50.000 Biegungen um ein Handgelenk soll der Akku ohne negative Auswirkungen überstanden haben.