6/9 Intel-Prozessoren im Test : Core i5-6500, 5675C und 4690 im Vergleich der Generationen

, 239 Kommentare

Multitasking-Tests

Im ersten Szenario der Multitasking-Tests läuft das Spiel The Witcher 3, während nebenbei das Packprogramm WinRAR arbeitet. Im zweiten Test verrichtet WinRAR neben Cinebench R15 seine Arbeit. In den Diagrammen sind jeweils die Ergebnisse aus den Einzeltests hinterlegt, damit sie direkt verglichen werden können.

Das durch die Grafikkarte limitierte Spiel bricht beim gleichzeitigen Packen mit WinRAR um rund elf FPS ein – nahezu überall identisch, mit Ausnahme des Dual-Core-Modells Core i3-4330, wo es über 15 Bilder pro Sekunde weniger sind. WinRAR hingegen (zweite Seite der Diagramme) braucht im Schnitt auf den Quad-Core-Prozessoren etwas über 50 Prozent länger für das Packen – Ausnahme auch hier das Dual-Core-Modell, da dauert der Job doppelt so lange.

Während sich die Ergebnisse in der Einzelkernanwendung von Cinebench R15 alle rund um die Punktzahl 80 versammeln, trennt sich beim Mehr-Kern-Test die Spreu vom Weizen. Die Prozessoren mit acht Threads (Core i7) können diese sehr gut ausspielen, die Punktzahl sinkt nur auf rund 60 statt 30 Prozent des Originalwertes.

Auf der anderen Seite interessiert sich das Packprogramm ähnlich für die zusätzliche Belastung, wie zuvor bei gleichzeitiger Arbeit neben The Witcher 3. Während die Core i5 den Pack-Job nahezu gleich schnell erledigen, wird mit jedem schnelleren Prozessor und acht Threads das Ergebnis stetig besser.

Das Ergebnis ist erwartet und natürlich auch so geplant: Vier Kerne sind gut, acht Threads natürlich noch besser. Käufer von Prozessoren, die gerne Tasks im Hintergrund erledigen, während im Vordergrund eine Primäranwendung läuft, sind mit Blick in die Zukunft gut beraten, doch lieber noch ein paar Euro mehr auszugeben und zum Core i7 statt zum Core i5 zu greifen.

DirectX 12 Draw Calls

Der Draw-Call-Test in 3DMark ist der erste seiner Art, der einen Fingerzeig in Richtung DirectX 12 abliefert. Auch wenn alle Prozessoren auf die gleiche GPU setzen, zeigen sich dort massive Unterschiede – mehr Kerne und Threads werden bevorzugt behandelt. All zu viel beigemessen werden sollte dem Test aber nicht, wie echte Spiele in DirectX 12 abschneiden, zeigt dieser Test nur im kleinsten Ansatz.

3DMark DirectX 12 Draw Call Test
Angaben in Punkten
    • Intel Core i7-5930K
      18.755.360
    • Intel Core i7-5820K
      18.528.741
    • Intel Core i5-5675C
      18.393.808
    • Intel Core i7-6700K
      17.330.161
    • Intel Core i7-4790K
      17.170.740
    • Intel Core i7-3770K
      15.751.852
    • Intel Xeon E3-1231 v3
      15.206.345
    • Intel Core i7-2600K
      15.011.362
    • Intel Core i5-6500
      14.849.089
    • Intel Core i5-6600K
      14.672.555
    • Intel Core i5-4690
      14.420.744
    • AMD FX-8350
      14.379.167
    • Intel Core i5-2500K
      13.922.985
    • Intel Core i3-4330
      9.370.005
    • Intel Pentium G3440
      8.031.499
    • Intel Celeron G1840
      6.587.521

Intels Broadwell-Prozessor überrascht dank dem eDRAM auch in diesem Test und schiebt sich mit seinen vier Threads an die dritte Stelle – direkt nach den Prozessoren mit zwölf Threads. Andere Core i5 haben einmal mehr überhaupt keine Chance gehen den Exoten.

Auf der nächsten Seite: Undervolting