Samsung : Aktienrückkauf nach gestiegenem Gewinn geplant

, 7 Kommentare
Samsung: Aktienrückkauf nach gestiegenem Gewinn geplant
Bild: DennisM2 (CC BY 2.0)

Samsung hat im dritten Quartal dieses Jahres den Absatz bei den Smartphones steigern können, auch insgesamt blickt das Unternehmen auf steigende Umsatz- und Gewinnzahlen. Dieser Ertrag wird sogleich in einen großen Aktienrückkauf investiert.

Im Vergleich zum Vorjahresquartal konnte Samsung den Umsatz von 47,45 Billionen südkoreanische Won auf 51,68 Billionen Won (41,4 Milliarden Euro) steigern und erzielte somit einen Zuwachs von 9 Prozent. Das Plus beim Gewinn fiel mit rund 29 Prozent sogar noch besser aus und stieg von 4,22 Billionen Won auf 5,46 Billionen Won (4,4 Milliarden Euro).

Im Bereich der Smartphones und Handys macht sich dabei ein um 18 Prozent gestiegener Absatz bemerkbar, wobei der Konzern insgesamt 105 Millionen Geräte ausgeliefert hat. Dabei entfielen rund 84 Millionen Stück auf das Segment der Smartphones, was wiederum einem Plus von 10 Millionen Stück im Vergleich zum zweiten Quartal 2015 ist. Allerdings macht sich dennoch der Preiskampf in diesem Marktbereich bemerkbar, denn der operative Gewinn fiel in dieser Sparte von 2,76 Billionen Won auf 2,4 Billionen Won.

Mit Blick auf die anderen Sparten Consumer Electronic und Device Solutions, ist dies jedoch der einzig rückläufige Gewinn. Vor allem auch im Bereich Device Solutions konnte Samsung stark zulegen. In dem darin eingeordneten Bereich der Halbleiter stieg der Gewinn um 0,26 Billionen Won auf 3,66 Billionen Won. Das Geschäft mit Displays legte um 0,38 Billionen Won auf 0,93 Billionen Won zu.

Samsung profitiert jedoch nicht nur von guten Absatzzahlen, sondern auch von einem schwachen Won, der sich insbesondere auf den Gewinn des Unternehmens auswirkt. Doch dieser Trend wird nicht dauerhaft anhalten und so rechnet der Konzern bereits m vierten Quartal mit rückläufigen Geschäftszahlen.

Gleichzeitig mit den Quartalszahlen kündigte Samsung auch einen großangelegten Aktienrückkauf an. Dieser hat ein Gesamtvolumen von 11,3 Billionen Won und soll innerhalb von einem Jahr in drei bis vier Phasen erfolgen. Damit will das Unternehmen dafür sorgen, dass der Aktienkurs mehr dem wirklichen Marktwert von Samsung Electronics entspricht. Der Kurs der Aktie reagierte auf die Ankündigung umgehend und stieg um mehr als zwei Prozent.