2/3 XMG U726 Ultimate im Test : Mit mobiler GeForce GTX 980 auf Desktop-PC-Niveau

, 92 Kommentare

Testergebnisse

Für die Vergleichswerte bei den folgenden Tests wurden die Ergebnisse des Grafikkarten-Testsystems verwendet. Die Werte sind also nicht zu einhundert Prozent vergleichbar. Dem Core i7-6700K im Notebook steht ein auf 4,4 GHz übertakteter Core i7-4770K gegenüber – der Core i7-4770K sollte leicht im Vorteil sein. Als Treiber ist auf dem Notebook der GeForce 358.50 installiert.

Die tatsächlichen Taktraten in Spielen

Die im Schenker XMG U726 Ultimate verbaute GeForce GTX 980 schafft es in keinem Spiel, die maximal möglichen 1.228 MHz zu halten. Die begrenzende Variable ist immer die Temperatur. Die eingestellten 87 Grad Celsius werden in jedem Spiel binnen weniger Sekunden erreicht und dann taktet sich die Maxwell-GPU schrittweise herunter.

1.013 MHz ist die niedrigste Frequenz in den 18 Testspielen: In The Witcher 3 wird dieser Takt erreicht. In anderen Titeln ist die Frequenz dagegen höher. Der höchste Takt liegt bei 1.114 MHz. Im Durchschnitt arbeitet die Grafikeinheit mit 1.076 MHz und im Schenker XMG U726 Ultimate damit rund 70 MHz langsamer als die Desktop-Version der GeForce GTX 980 im Testsystem von ComputerBase – allgemeingültig ist die Aussage damit nicht.

Spiel Maximaler Takt Takt nach 15 Minuten
Assassin's Creed Unity 1.228 MHz 1.114 MHz [T]
Assetto Corsa 1.228 MHz 1.025 MHz [T]
Bioshock: Infinite 1.228 MHz 1.114 MHz [T]
Call of Duty: Advanced Warfare 1.228 MHz 1.050 MHz [T]
Civilization: Beyond Earth 1.228 MHz 1.089 MHz [T]
Dragon Age: Inquisition 1.228 MHz 1.075 MHz [T]
Evolve 1.228 MHz 1.025 MHz [T]
Far Cry 4 1.228 MHz 1.075 MHz [T]
GTA V 1.228 MHz 1.102 MHz [T]
Metro: Last Light Redux 1.228 MHz 1.075 MHz [T]
Mittelerde: Mordors Schatten 1.228 MHz 1.075 MHz [T]
Risen 3 1.228 MHz 1.088 MHz [T]
Ryse: Son of Rome 1.228 MHz 1.101 MHz [T]
The Talos Principle 1.228 MHz 1.025 MHz [T]
The Witcher 3 1.228 MHz 1.013 MHz [T]
Tomb Raider 1.228 MHz 1.137 MHz [T]
Total War: Attila 1.228 MHz 1.114 MHz [T]
Watch Dogs 1.228 MHz 1.075 MHz [T]
Durchschnittlicher Takt 1.076 MHz [T]
[P] = Power Limit limitiert, [T] = Temperature Target limitiert

Benchmarks in 1.920 × 1.080

Im Durchschnitt kommt die mobile GeForce GTX 980 im Schenker XMG U726 Ultimate unter Full HD zwar nicht ganz an die Desktop-Grafikkarte heran, liegt mit einer Differenz von sechs Prozent jedoch nur knapp hinter dem Namenskollegen zurück. Damit ist die neue mobile Grafikeinheit rund 25 Prozent schneller als eine GeForce GTX 980M. Der Abstand zur GeForce GTX 970 ist mit neun Prozent größer als zur GeForce GTX 980.

20 Einträge
Rating 1.920 × 1.080 – normale Qualität
Angaben in Prozent
    • GeForce GTX 980 Ti OC-Karte
      139,7
    • Nvidia GeForce GTX Titan X
      130,2
    • Nvidia GeForce GTX 980 Ti
      127,8
    • AMD Radeon R9 Fury X
      118,2
    • GeForce GTX 980 OC-Karte
      115,2
    • AMD Radeon R9 Fury
      109,1
    • Nvidia GeForce GTX 980
      106,0
    • AMD Radeon R9 Nano
      106,0
    • AMD Radeon R9 390X
      103,6
    • Schenker XMG U726 (GTX 980)
      100,0
    • Radeon R9 290X OC-Karte
      96,8
    • GeForce GTX 970 OC-Karte
      95,9
    • AMD Radeon R9 390
      94,3
    • Radeon R9 290 OC-Karte
      92,6
    • Nvidia GeForce GTX 970
      92,1
    • Nvidia GeForce GTX 780 Ti
      88,8
    • AMD Radeon R9 290X
      84,0
    • AMD Radeon R9 290
      83,4
    • Nvidia GeForce GTX 780
      80,3
    • AMD Radeon R9 280X
      68,9
    • Nvidia GeForce GTX 770
      66,8
    • GeForce GTX 960 OC-Karte
      64,6
    • AMD Radeon R9 380
      64,5
    • Nvidia GeForce GTX 960
      61,8
    • AMD Radeon R9 285
      60,8
    • AMD Radeon R9 270X
      52,7
    • Nvidia GeForce GTX 760
      52,3
    • Nvidia GeForce GTX 950
      47,2
    • AMD Radeon R7 370
      46,6
    • Nvidia GeForce GTX 580
      41,0
    • AMD Radeon HD 6970
      37,5
    • AMD Radeon R7 260X
      37,5
    • Nvidia GeForce GTX 750 Ti
      36,7
    • AMD Radeon R7 360
      34,6

Beim Blick auf die Einzelergebnisse zeigt sich, dass das XMG U726 Ultimate in manchen Spielen sehr nahe an der GeForce GTX 980 für den Desktop-PC und manchmal gar schneller ist, ab und zu aber auch ein gutes Stück langsamer ist. Hier zeigt sich im Detail auch der Einfluss des unterschiedlichen Prozessor. Die meisten Spiele sind aber dennoch durchweg GPU-limitiert. Dort zeigt sich dann ein Rückstand der mobilen Grafikeinheit von rund fünf bis zehn Prozent, der gut über die niedrigeren Taktraten erklärt werden kann.

Auf der nächsten Seite: Lautstärke und Leistungsaufnahme