4/5 Corsair Strafe (RGB) im Test : Mit MX-Silent-Tastern so leise wie mit Gummiglocken

, 92 Kommentare

Software

Corsair verzichtet auf verschiedene Software-Varianten für unterschiedliche Produkte. Auch für die Strafe-Serie findet daher die aktuelle „Utility Engine“ Verwendung, die gegenüber der zusammen mit der Vengeance K70 RGB getesteten Version nur marginal verändert wurde. Die Stärke der Utility Engine liegt weiterhin im massiven Funktionsumfang begründet, der selbst die Konfiguration von Details sowie aller Schalter inklusive der Rubberdome-basierten Zusatztasten erlaubt. Außerdem besteht die Möglichkeit, das Abspielen von Makros oder im Allgemeinen von Signaleingaben mit Beleuchtungseffekten zu kombinieren, die sich wiederum konfigurieren und kombinieren lassen – und zwar individuell für Tasten(-gruppen).

Tastatur und Maus leuchten im Duett

Das Abspielen eines Makros kann die Beleuchtung beispielsweise mit einem kurzzeitigen Regenbogeneffekt quittieren. In der aktuellen Programmversion lassen sich die Effekte zudem mittels „Cue Link“ auch auf anderen Corsair-Eingabegeräten abspielen: Eine Lichtwelle wird demnach auf Maus und Headset fortgesetzt, anstatt den Effekt dort zu klonen – was auf Wunsch ebenfalls möglich ist. Hilfe bei der Konfiguration gibt es speziell für die Beleuchtung in den Corsair-Foren. Besonders gelungene Profile nimmt das Unternehmen in einer „Hall of Fame“ auf. Dort besteht zudem die Möglichkeit, eigene Profile hochzuladen und anderen Nutzern komfortabel zur Verfügung zu stellen – Corsair nimmt die Ausrichtung des Produktes offenkundig ernst.

Corsair Utility Engine 1.11.85

Aufgrund des massiven Funktionsumfangs ist eine Lektüre des rund 140 Seiten starken, nur digital auf der Corsair-Homepage (PDF) verfügbaren Handbuches oder Video-Tutorials ratsam; um den Funktionsumfang in vollem Maße ausschöpfen zu können, ist eine Einarbeitungsphase unerlässlich, auch, weil manche Funktionen unintuitiv versteckt werden. Im Gegenzug vermittelt das Unternehmen erfolgreich den Eindruck, Makros und die Konfiguration von LEDs nicht nur als werbewirksames Anhängsel zu betrachten: Aufbau und Funktionsvielfalt der Software überzeugen.

Corsair Utility Engine 1.11.85
Konfigurierbar Primärtasten Tastenbelegung, Medienfunktionen, Verknüpfungen, Makros
Makrotasten
Beleuchtung Ja, Farben & Effekte
Gaming-Modus Alt+Tab, Alt+F4, Windows
Makros Anzahl Unbegrenzt
Länge Unbegrenzt
Wiedergabe Software, Hardware
Ausgabe Einmalig, mehrfach, bis oder während Tastendruck(s)
Vorlagen Nein
Im-/Export Ja
Makro-Aufnahme Editor Ja
Verzögerung Keine, feste/reale Abstände
Editieren Ja, bestehende Abstände & Eingaben
Profile Anzahl unbegrenzt (Software), 1 (Hardware)
Benennung Ja
Autostart Ja, eine Anwendung
Im-/Export Ja
Besonderheiten

Auf der nächsten Seite: Fazit