Google Inbox : Smart Reply gibt Antworten auf E-Mails vor

, 13 Kommentare
Google Inbox: Smart Reply gibt Antworten auf E-Mails vor
Bild: Google

Google hat mit Inbox eine Alternative zur klassischen GMail-Anwendung eingeführt, die dem Nutzer beim Verwalten der E-Mails und Termine hilft. Diese App bekommt nun eine neue Funktion, mit der das Antworten auf die Nachrichten erleichtert werden soll: Smart Reply schlägt die Antwort in Zukunft automatisch vor.

Schon bei der Vorstellung von Inbox im Oktober des letzten Jahres war klar, dass der Dienst die Informationen aus den E-Mails analysiert und verwendet um Nachrichten zu sortieren oder wichtige Informationen aus den Nachrichten zu entnehmen, auf deren Basis wiederum weitere Vorgänge wie beispielsweise Einträge in Kalendern vorgenommen werden.

Auch das neue Feature Smart Reply greift auf diese gesammelten Informationen aus der jeweiligen E-Mail zurück und fertigt daraufhin eine kurze Antwort an, die der Anwender auswählen und direkt versenden kann. So erkennt das Feature beispielsweise eine Einladung und schlägt dem Nutzer vor, sie anzunehmen oder abzulehnen. Erfolgt die Zusage, wird in einem weiteren Schritt sogleich eine Eintragung im Kalender vorgenommen.

Antworten mit einem Touch wählbar
Antworten mit einem Touch wählbar (Bild: Google)

Besonders wichtig war den Entwicklern, dass das System mit natürlicher Sprache arbeitet, damit die Antworten eben nicht wie vom Computer erstellt wirken. Zu diesem Zweck nutzt Smart Reply unter anderem umgangssprachliche Formulierungen wie „I'll“ statt „I will“ oder „what's“ statt „what is“. Zudem soll das System mit der Zeit dazu lernen und die Formulierung an die Wortwahl des Nutzers anpassen.

Arbeitsweise von Smart Reply
Arbeitsweise von Smart Reply (Bild: Google)

Das System basiert auf zwei rekurrenten neuronalen Netzen. Im ersten Netz arbeitet der Encoder, der die eingehende E-Mail analysiert und die Kernaussage ermittelt. Im zweiten wird die grammatikalisch korrekte Antwort errechnet.

Noch in dieser Woche sollen die Anwendung für Android und iOS aktualisiert werden. Ab wann das System mit anderen Sprachen außer Englisch arbeiten kann, ist nicht bekannt.