Knowledge Graph : Google-App beantwortet komplexe Fragen

, 16 Kommentare
Knowledge Graph: Google-App beantwortet komplexe Fragen
Bild: Google

Die Google-App für Android und für iOS kann in Zukunft auch komplexe Fragen beantworten. Statt zum Beispiel nur nach dem Alter einer Person fragen zu können, lassen sich Fragen auch mit Orten, Zeiten und weiteren Stichpunkten verknüpfen.

Google erklärt über das Inside-Search-Blog, dass die Google-App zukünftig den tiefergehenden Sinn und die Bedeutung von Fragen korrekt interpretieren können wird. Als Beispiele nennt das Unternehmen vier Arten von Fragen: Superlative, Reihenfolgen, Zeitpunkte und komplexe Kombinationen.

Damit kann Google Fragen wie die nach dem größten Spieler einer Mannschaft oder der größten Stadt in einem Staat beantworten. Bei der Reihenfolge ist es möglich, nach den größten Städten gemessen an der Fläche zu unterscheiden.

Wird ein Zeitpunkt in die Fragestellung mit aufgenommen, kann Google beantworten, wie viele Einwohner eine Stadt in einem bestimmten Jahr hatte oder welche Lieder ein Musiker in einem bestimmten Jahr aufgenommen hat.

Komplexe Fragen beantworten lassen
Komplexe Fragen beantworten lassen (Bild: Google)

Zu den komplexen Fragen zählen unter anderem Kombinationen aus Orten, Personen und Zeitpunkten. „Wer war der Präsident der Vereinigten Staaten, als die Angels die World Series gewonnen haben?“, ist eine Frage dieser neuen Kategorie. In diesem Fall würde Google über den Knowledge Graph ermitteln, dass es sich bei den Angels um die Baseballmannschaft Anaheim Angels handelt, dass dieses Team 2002 tatsächlich das Endspiel der World Series gewonnen hat, und dass zu diesem Zeitpunkt George W. Bush US-Präsident war, weil sich dessen Amtszeit über acht Jahre vom 20. Januar 2001 bis zum 20. Januar 2009 erstreckte. Komplexe Fragen können aber auch auf Basis von Personenbeziehungen beantwortet werden. So kann Google beantworten, an welchen Filmen der Schwiegervater von Seth Gabel (Schauspieler) mitgewirkt hat.

Google hat nicht bekanntgegeben, ob die neuen Funktionen ein Update der App benötigen. Üblicherweise sind Veränderungen am Knowledge Graph ohne Update der Anwendung nutzbar. Wie für Google üblich, sind zunächst auf Englisch gestellte Fragen für die neuen Funktionen freigeschaltet, bevor weitere Regionen folgen.