Microsoft : Download von Windows 10 Build 10586 wieder online

, 52 Kommentare
Microsoft: Download von Windows 10 Build 10586 wieder online

Microsoft bietet den Download der ISO von Windows 10 Build 10586 ab sofort wieder über das Media Creation Tool an und erklärt das temporäre Zurückziehen des Downloads. Das große Herbst-Update (Version 1511) war am Wochenende ohne Vorwarnung plötzlich nicht mehr als Komplettdownload verfügbar.

Grund hierfür waren Probleme mit den Datenschutzeinstellungen von Windows 10. Bei einigen wenigen Nutzern seien die angepassten Einstellungen für Werbe-ID, die Hintergrund-Apps, den SmartScreen-Filter und die Synchronisierung mit Geräten beim Update nicht beibehalten und auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt worden, wie Microsoft in einem vergangene Nacht veröffentlichten Knowledge-Base-Artikel ausführt:

Vor kurzem haben wir von einem Problem erfahren, das eine extrem kleine Anzahl von Personen betreffen könnte, die bereits Windows 10 und das Update vom November (Version 1511) installiert hat. Bei der Installation des Updates vom November wurden möglicherweise einige Einstellungen für die Werbe-ID, die Hintergrund-Apps, den SmartScreen-Filter und die Synchronisierung mit Geräten fälschlicherweise nicht beibehalten. Dieses Problem wurde in dem Update behoben, das in KB3120677 enthalten ist.

Microsoft

Der Fehler wird durch das Update KB3120677 behoben. Nutzer, die das Herbstupdate bereits zuvor installiert haben, finden die fraglichen Datenschutzeinstellungen im Startmenü unter Einstellungen > Datenschutz. Die Punkte Werbe-ID und SmartScreen-Filter sind dort unter Allgemein abrufbar, die Einstellungen für Hintergrund-Apps unter dem gleichnamigen Menüpunkt und die Synchronisationseinstellungen unter Andere Geräte.

Einstweilen können betroffene Nutzer die Einstellungen nur manuell wieder anpassen. Microsoft zufolge bemühe man sich aber, „die vorherigen Einstellungen in den nächsten Tagen wiederherzustellen“.

Weitere Probleme

Das Zurücksetzen der Datenschutzeinstellungen ist allerdings nicht das einzige Problem, das das Herbst-Update mit sich brachte. So berichten Nutzer auch über zurückgesetzte Dateizuordnungen und deinstallierte Drittanbieter-Programme wie CPU-Z. ComputerBase-Leser al Qamar hat zudem festgestellt, dass beim Update die Systemwiederherstellung deaktiviert wird. Eine Rückkehr zum vorherigen Build sollte unabhängig davon aber über Einstellungen > Update und Sicherheit > Wiederherstellung möglich sein, da beim Update die vorherige Installation in den Ordner Windows.old verschoben wird.