5/6 Samsung 850 Evo 2 TB im Test : Günstiger SSD-Riese mit Leistung auf Pro-Niveau

, 136 Kommentare

Detailbetrachtungen

Neuzustand und Leistungsabfall

Zur Überprüfung der Leistungsbeständigkeit dient der Benchmark AS SSD. Mit diesem werden Transferraten und Zugriffszeiten der SSDs zunächst im leeren Auslieferungszustand und im späteren Verlauf nach normaler Nutzung mit installiertem System sowie nach starker Nutzung und fast vollständiger Befüllung überprüft. Details zu diesem Vorgehen und den vorbereitenden Maßnahmen liefert der Artikel „So testet ComputerBase SSDs“.

AS SSD – Samsung 850 Evo 2.000 GB
Neuzustand
(ohne Daten)
Normalzustand
(35 GB belegt)
Stark genutzt
(10 GB frei)
∆ Neuzustand
zu Stark genutzt
Sequenzielles Lesen 519,78 520,38 522,54 +1 %
Sequenzielles Schreiben 500,11 498,65 453,42 -9 %
4K Lesen 40,41 40,10 41,04 +2 %
4K Schreiben 110,06 108,20 107,79 -2 %
4K 64Thrd Lesen 374,35 373,74 374,67 0 %
4K 64Thrd Schreiben 308,78 286,69 284,94 -8 %
Werte in MB/s

Der Leistungsverlust beim sequenziellen Schreiben liegt noch im einstelligen Prozentbereich und sollte sich nicht spürbar bemerkbar machen. Ansonsten erweist sich die Samsung 850 Evo 2 TB als leistungsstabil.

Leistungsbeständigkeit

Der viele Stunden dauernde Consistency Test des PCMark 8 simuliert eine Dauerlast, wie sie bei privater Alltagsnutzung nicht auftritt. Daher ist er vor allem für die professionelle Nutzung relevant und spielt bei teuren „Pro“-Modellen für Workstations eine Rolle.

Die 850 Evo 2 TB ist nicht für Profis konzipiert und schlägt dennoch die 850 Pro gleicher Größe. Dies gilt sowohl für die Phasen der höchsten Belastung als auch vor allem für die abschließende Erholungsphase. Die 850 Pro mit 2.048 GB enttäuschte überraschend in dieser Disziplin und erwies sich insgesamt als „weniger Pro“ als das 1-TB-Modell der Serie.

Auch bei wahlfreien Schreibzugriffen mit 32 ausstehenden Befehlen hat die 850 Evo 2 TB die Nase vorn, wenn auch nur leicht. Einen Teil dazu bei trägt das höhere Over-Provisioning, das dem Evo-Modell 48 Gigabyte mehr Reservespeicher in der Spare Area beschert.

Ratings

Die 850 Evo 2 TB der Mainstream-Klasse liegt mit der 850 Pro 2 TB der Oberklasse auf Augenhöhe. Dass sie in den zusätzlichen Profiszenarien, die nicht in das Rating einfließen, sogar die Nase vorn hat, lässt die größte 850 Pro alt aussehen.

Auf der nächsten Seite: Fazit