Sennheiser Orpheus : Der „beste Kopfhörer der Welt“ kostet 50.000 Euro

, 250 Kommentare
Sennheiser Orpheus: Der „beste Kopfhörer der Welt“ kostet 50.000 Euro
Bild: Sennheiser

25 Jahre nach dem Orpheus hat Sennheiser einen neuen Kopfhörer und Verstärker der High-End-Serie vorgestellt. Sennheiser will mit dem neuen Orpheus ein „einzigartiges Klangerlebnis“ und nichts weniger als den „besten Kopfhörer der Welt“ anbieten.

1990 vorgestellt und im Folgejahr auf den Markt gebracht bot Sennheiser unter dem Produktnamen Orpheus eine Kombination aus High-End-Kopfhörer und Röhrenverstärker an. Von dem elektrostatischen Kopfhörer wurden nur 300 Exemplare gefertigt und damals zum Preis von 30.000 Mark angeboten. Der Orpheus-Kopfhörer bot unter anderem einen Übertragungsbereich von 7 – 100.000 Hz.

Das aktuelle Flaggschiff in Sennheisers Sortiment war bisher der HD 800, den das Unternehmen seit 2009 zum Preis von 1.300 Euro anbietet. Mit einem Nachfolger des Orpheus ließ sich Sennheiser aber bis jetzt Zeit.

Bei dem neuen Orpheus handelt es sich wieder um ein elektrostatisches Kopfhörersystem. Die Kombination aus Kopfhörer und Verstärker wird in Deutschland handgefertigt und soll ab dem kommenden Jahr für rund 50.000 Euro erhältlich sein. Technische Daten zum neuen Orpheus-System nennt Sennheiser bisher nicht. Das Unternehmen verspricht „höchste Wiedergabepräzision, außergewöhnliche Räumlichkeit und einen Frequenzbereich, der weit über das menschliche Hörvermögen hinausgeht.

Sennheiser habe fast ein Jahrzehnt für die Entwicklung des neuen Orpheus benötigt. Das System nutze ein „neuartiges Verstärkerkonzept, das die Vorteile eines Röhrenverstärkers mit denen eines Transistorverstärkers in Perfektion vereint.“ Wird der Verstärker eingeschaltet, fahren aus Messing gedrehte und mit Chrom überzogene Bedienelemente aus dem Marmorgehäuse, bevor mit Quarzglas ummantelte Vakuumröhren ausfahren und zu glühen beginnen. Zuletzt öffnet sich eine Glasabdeckung und gibt den Kopfhörer frei.

Jedes Orpheus-System besteht aus 6.000 Einzelteilen. Sennheiser verbaut goldbedampfte Keramik-Elektroden und platinbedampfte Membranen. Das Verstärkergehäuse fertigt Sennheiser aus Marmor aus dem italienischen Carrara. Weitere Informationen zum neuen Orpheus bietet Sennheiser auf der speziell dafür eingerichteten Website Reshaping Excellence an.