3/5 Thermaltake Suppressor F31 im Test : Das Fractal Design Define R5 wird nicht erreicht

, 88 Kommentare

Ausstattung innen

Im Innenraum ist der klassische Aufbau eines Midi-Towers anzutreffen. Auf der rechten Seite finden sich Laufwerks- und Festplattenschächte, während unten links am Boden das Netzteil verbaut wird. Darüber findet das Mainboard samt Erweiterungskarten Platz.

Für ein gelungenes Kabelmanagement stehen dem Besitzer des Suppressor F31 insgesamt neun Kabeldurchführungen zur Verfügung, von denen fünf mit Gummimanschetten versehen sind. Eine der Kabeldurchführungen lässt sich nur mit einer Hauptplatine nutzen, die kleiner als das ATX-Format ist. Eine weitere große Aussparung im Tray ermöglicht die CPU-Kühlermontage bei bereits eingesetzter Hauptplatine. Alle Teile im Inneren des F31 lassen sich ausbauen.

Damit die Stromversorgung ebenfalls entkoppelt wird, wird sie auf vier Moosgummiunterlagen platziert. Eine weitere Unterlage an der Rückwand minimiert die Weitergabe von Resonanzen auch an dieser Stelle.

Für die schraubenlose Montage von 5,25"-Laufwerken stehen dem Thermaltake Suppressor F31 Schnellverschlüsse zur Verfügung. Alternativ zu 5,25"-Laufwerken lassen sich pro Schacht auch zwei 2,5"-SSDs oder eine 3,5"-Festplatte anbringen.

Ansonsten stehen dem F31 aber auch drei Schienen für 3,5"- oder 2,5"-Festplatten in einem Käfig unten rechts am Boden zur Verfügung. Die größeren Exemplare werden in der Schiene zusätzlich durch Moosgummiringe an den Stiften entkoppelt.

Wer den Festplattenkäfig ausbauen möchte, muss beim F31 deshalb nicht auf die entkoppelten Festplattenschienen verzichten, wie es sonst der Fall ist. Alle drei Schienen lassen sich nämlich auch an der Rückwand anbringen. An der Rückseite des Trays gibt es eine Vielzahl von Ösen, woran sich Kabel mit Kabelbindern fixieren lassen.

Thermaltake bietet für das Suppressor F31 eine optional erhältliche Netzteilabdeckung für 19,99 US Dollar an. Auf ihr können zusätzlich zwei 2,5"-SSDs angebracht werden, zudem bietet sie eine weitere Kabeldurchführung.

Thermaltake Suppressor F31 – Optional erhältliche Netzteilabdeckung
Thermaltake Suppressor F31 – Optional erhältliche Netzteilabdeckung
Thermaltake Suppressor F31 – Zwei zusätzliche 2,5"-Plätze
Thermaltake Suppressor F31 – Zwei zusätzliche 2,5"-Plätze

Auch der Innenraum des Thermaltake Suppressor F31 hinterlässt einen ordentlichen Eindruck. Alle Teile sind verwindungssteif, nirgendwo im Gehäuse finden sich scharfe Kanten oder sonstige Mängel.

Auf der nächsten Seite: Erfahrungen