Tim Cook : Hybrid aus iPad und MacBook nicht geplant

, 69 Kommentare
Tim Cook: Hybrid aus iPad und MacBook nicht geplant
Bild: Apple

Einen Hybriden aus MacBook und iPad wird es auf absehbare Zeit nicht geben. Apple-CEO Tim Cook sprach sich in einem Interview entschieden gegen eine Verschmelzung beider Produkte aus. Zudem versicherte Cook, dass Macs noch lange nicht vom Aussterben bedroht seien.

Wir sind stark davon überzeugt, dass Kunden keine Hybridlösung aus Mac und iPad herbeisehnen.“ Da Apple sowohl das beste Tablet als auch den besten Mac auf dem Markt anbieten wolle, seien laut Cook weiterhin zwei klar voneinander getrennte Produktkategorien vonnöten. Eine Kombination beider Produkte führe weder das beste Tablet- noch das beste Mac-Nutzungserlebnis herbei und enthalte zwangsweise diverse unerwünschte Kompromisse.

Trotz immer leistungsstärkerer Tablets sieht Cook auch zukünftig einen Markt für Macs. Cook relativierte seine zur Markteinführung des iPad Pro geäußerte Einschätzung, wonach das Riesen-iPad für viele Nutzer ein vollständiger PC-Ersatz sei. Dies sei keinesfalls ein Abgesang auf Macs gewesen: „Für uns sind Windows-PCs und Macs nicht gleich.

Es ist richtig, dass die Leistungsdifferenz zwischen dem X86-Prozessor der Macs und dem A-Chip der iPads geringer denn je ist. Trotzdem verwenden Nutzer weiterhin sowohl iOS-Geräte als auch Macs.“ Daher gelte es, den Wechsel von einem Gerät zum anderen durch Funktionen wie Handoff so einfach und nahtlos wie möglich zu gestalten.

Vorige Woche hatte Cook in einem Gespräch mit The Telegraph die Frage gestellt, warum Kunden angesichts der Leistungsmöglichkeiten des iPad Pro überhaupt noch einen PC kaufen und das Ende der PC-Ära in Aussicht gestellt. Für die meisten Nutzer sei das XXL-iPad ein vollwertiger Laptop- und Desktop-Ersatz.