AMD Bristol Ridge : 15 Modelle der letzten Modul-APU-Familie spezifiziert

, 79 Kommentare
AMD Bristol Ridge: 15 Modelle der letzten Modul-APU-Familie spezifiziert
Bild: AMD

Mit den APUs Bristol Ridge schickt AMD im Jahr 2016 die letzte Familie auf Basis der Modul-Architektur in den Markt. Aktuell plant der Hersteller mit insgesamt 15 Modellen, sieben davon im Notebook und acht im Desktop. Während im Notebook der Carrizo-Sockel FP4 genutzt wird, steht im Desktop der neue Sockel AM4 vor dem Debüt.

Die Gemeinsamkeiten zwischen der aktuellen APU-Familie Carrizo und Bristol Ridge sind vielfältig. Dies fängt bei den CPU-Kernen auf Basis der Excavator-Architektur an, die das letzte Erbe des danach zu Grabe getragenen Modul-Aufbaus sind, und geht bei der HEVC-Unterstützung sowie vielen weiteren unterstützten Features weiter. Im Notebook-Bereich führen diese Gemeinsamkeiten dazu, dass der mit Carrizo eingeführte BGA-Sockel FP4 auch mit Bristol Ridge weiter genutzt werden kann – die DDR3-Varianten von Bristol Ridge sind dabei zu 100 Prozent kompatibel. Der Fokus wird mit den Neulingen aber mehr und mehr auf DDR4 verschoben, doch auch dort gibt es bereits Carrizo-Ableger: Fünf Modelle für den Embedded-Markt unterstützen bereits DDR4-2400. Bristol Ridge ist im Notebook deshalb nur ein leichter Refresh.

AMD Bristol Ridge
AMD Bristol Ridge (Bild: Benchlife)
AMD Bristol Ridge
AMD Bristol Ridge (Bild: Benchlife)

Im Desktop-Umfeld sind die Vorzeichen ganz andere. AMD hat dort die Excavator-basierten APUs bisher gar nicht auf den Markt gebracht, Kaveri muss nach wie vor die Flagge hochhalten. Der Schritt im Desktop wird deshalb ein großer: Auf Basis des neuen Sockels AM4 wird mit neuen Chipsätzen im Gepäck die Bristol-Ridge-Plattform den Weg für die Zukunft ebnen. Denn dieser Sockel ist auch die Heimat für die ersten Prozessoren auf Basis der ganz neuen Zen-Architektur, die ebenfalls noch 2016 auf den Markt kommen sollen – in der Roadmap mit dem Codenamen Summit (Ridge) bereits angedeutet.

An den Zeitplänen hat sich auch mit den neuen Informationen nichts geändert. Die Roadmaps aus dem März dieses Jahres, als der Sockel AM4 noch FM3 hieß, sprachen von einer Einführung der Bristol Ridge im zweiten Quartal 2016. Dazu passen die Gerüchte, dass Mainboardhersteller im März ihre Platinen für den Sockel AM4 fertig haben wollen – diese sind in der Vergangenheit des Öfteren auch mal vor den eigentlichen Prozessoren im Handel verfügbar gewesen.

Die Modellpalette im Überblick

AMD plant laut der vorliegenden Roadmap ein umfassendes Portfolio an neuen APUs, die alle Vorgänger ersetzen. Die Taktraten sind in allen Bereichen der CPU und der GPU (jeweils Basis und Turbo) noch nicht final und sollen erst festgelegt werden, wenn der PR-Status (production ready) erreicht ist. Auch die Bezeichnungen stehen noch nicht fest, wenngleich es kürzlich bereits einen Eintrag zu einem FX-9830P gab. Gegenüber den Carrizo-APUs steigt der Takt in allen Bereichen, die config-TDP erlaubt neuerdings aber auch eine TDP von maximal 45 statt bisher 35 Watt. Neben DDR4-Speicher unterstützen alle Notebook-Modelle auch weiterhin DDR3-1866, lediglich das Flaggschiff darf DDR3-2133 nutzen.

Bristol Ridge im Notebook (Sockel FP4)
Modell Module / Threads CPU-Takt
(Basis/Turbo)
L2-Cache GPU Shader Takt Speicher
(max.)
TDP cTDP
? 2 / 4 3,0 / 3,7 GHz 2 MB Radeon R (?) 512 900 MHz DDR4-2400 35 W 25-45 W
? 2 / 4 2,7 / 3,6 GHz 2 MB Radeon R (?) 512 758 MHz DDR4-1866 15 W 12-15 W
? 2 / 4 2,8 / 3,5 GHz 2 MB Radeon R (?) 384 900 MHz DDR4-2400 35 W 25-45 W
? 2 / 4 2,5 / 3,4 GHz 2 MB Radeon R (?) 384 758 MHz DDR4-1866 15 W 12-15 W
? 2 / 4 2,6 / 3,3 GHz 2 MB Radeon R (?) 384 800 MHz DDR4-2400 35 W 25-45 W
? 2 / 4 2,3 / 3,2 GHz 2 MB Radeon R (?) 384 686 MHz DDR4-1866 15 W 12-15 W
? 1 / 2 2,3 / 3,2 GHz 1 MB Radeon R (?) 256 800 MHz DDR4-1866 15 W 12-15 W

Im Desktop-Umfeld begrenzt AMD nach aktuellem Wissensstand die TDP auf maximal 65 Watt. Diese Information ist neu, bisher wurde von einem kompletten Portfolio bis hinauf zu den aktuell gängigen 95 Watt ausgegangen. In Anbetracht dessen werden die Taktraten, die Kaveri heute bei 95 Watt bietet, nicht erreicht – und bereits Kaveri kam nicht an die Taktraten des Vorgängers Richland mit 100 Watt heran. Da aber auch diese Angaben noch nicht in Stein gemeißelt sind, können jederzeit Änderungen erfolgen. Eines steht demnach aber fest: Für den Sockel AM4 wird es nur noch DDR4-Speicherunterstützung geben, in Anbetracht des bereits heute vorhandenen preislichen Patts zwischen DDR4 und DDR3 eine logische Wahl.

Ebenfalls wieder mit von der Partie sind APUs, bei denen die Grafikeinheit deaktiviert wurde. Jene sind bereits seit Jahren eine preisgünstige Alternative für Kunden auf der Suche nach einem Prozessor mit vier Threads.

Bristol Ridge im Desktop (Sockel AM4)
Modell Module / Threads CPU-Takt
(Basis/Turbo)
L2-Cache GPU Shader Takt Speicher
(max.)
TDP cTDP
? 2 / 4 3,6 / 4,0 GHz 2 MB Radeon R (?) 512 948 MHz DDR4-2400 65 W 45-65 W
? 2 / 4 3,1 / 3,5 GHz 2 MB Radeon R (?) 512 900 MHz DDR4-2400 35 W
? 2 / 4 3,4 / 3,8 GHz 2 MB Radeon R (?) 384 948 MHz DDR4-2400 65 W 45-65 W
? 2 / 4 3,0 / 3,2 GHz 2 MB Radeon R (?) 384 900 MHz DDR4-2400 35 W
? 2 / 4 3,4 / 3,8 GHz 2 MB DDR4-2400 65 W 45-65 W
? 2 / 4 3,0 / 3,2 GHz 2 MB DDR4-2400 35 W
? 2 / 4 2,5 / 2,8 GHz 2 MB DDR4-2400 35 W
? 1 / 2 2,5 / 2,8 GHz 2 MB (?) Radeon R (?) 256 900 MHz DDR4-2400 65 W 45-65 W