AMD Radeon R9 Fury X2 : Auf dem Papier im Dezember, in den Händen im Q1/2016

, 62 Kommentare
AMD Radeon R9 Fury X2: Auf dem Papier im Dezember, in den Händen im Q1/2016

Die von AMD bereits Mitte Juni gezeigte Dual-GPU-Lösung soll laut neuesten Berichten zwar noch in diesem Monat vorgestellt, jedoch erst im kommenden ersten Quartal des neuen Jahres 2016 ausgeliefert werden. Dabei will sich AMD laut Benchlife sogar das volle Zeitfenster bis März freihalten.

Die unter dem nicht offiziell bestätigten Namen AMD Radeon R9 Fury X2 gehandelte Karte soll auf zwei Chips der vollen Fiji-Ausbaustufe mit je 4.096 Shadereinheiten und jeweils auch 4 GByte High Bandwidth Memory (HBM) basieren. Ein PLX-Chip stellt auch in dieser Generation die Kommunikation zwischen den beiden GPUs sicher, zwei Acht-Pin-Stromstecker sorgen für die notwendige Leistungszufuhr. Hinweise zur TDP gibt es dadurch nur noch bedingt. Zuletzt hatte AMD gezeigt, dass selbst eine Leistungsaufnahme von 500 Watt bei nur zwei 8-Pin-Stromsteckern möglich ist – allen PCIe-Spezifikationen zum Trotz.

Ursprünglich hatte AMD geplant, die Karte noch im Herbst dieses Jahres vorzustellen. Laut dem in der Regel gut informierten asiatischen Portal Benchlife wird sich dies jedoch bis in das erste Quartal verzögern. Demzufolge sollen die Partner zwar ihre Samples in den Händen halten, die Serienproduktion jedoch noch nicht angelaufen sein. Zumindest die Samples sind nach wie vor im Umlauf, wie der Blick in die indische Import-Datenbank Zauba zeigt. Dort wurden Ende November erneut Grafikkarten inklusive Cooler-Master-Kühler verschickt.

Die Wasserkühlung kommt wieder von Cooler Master

Cooler Master wird erneut als Lieferant für die integrierte All-in-One-Wasserkühlung vermutet, wenngleich erste Testmuster zuletzt noch nicht völlig fehlerfrei arbeiteten. Da eine Dual-GPU-Lösung inklusive HBM auf einem relativ kleinen Interposer neue Anforderungen an die etablierten Wasserkühlungen stellt, sind dort eventuell noch weitere Anpassungen nötig, was die leichte Verzögerung in der Serienproduktion erklären könnte. Auch bei der ersten Charge der Fury X waren im Sommer kleinere Probleme mit der Wasserkühlung aufgetreten. Diese verrichtete ihre Arbeit zwar wie sie sollte, die Geräuschkulisse war jedoch mit hochfrequenten Tönen nicht jedermanns Geschmack.

In diesem Monat werden von AMD jedoch noch erste Details zur neuen Karte erwartet. AMD-Angestellte verbreiten via Twitter bereits seit einigen Tagen Andeutungen über eine Veranstaltung im kalifornischen Sonoma, die Radeon Technologies Group (RTG) ist dort seit dem gestrigen Tag vor Ort. Was genau von dort an die Öffentlichkeit gelangt, werden die kommenden Tage zeigen.