Breitbandausbau : Ein Drittel der Unternehmen hat schnellen Internetzugang

, 33 Kommentare
Breitbandausbau: Ein Drittel der Unternehmen hat schnellen Internetzugang

In Deutschland zählt der Breitbandausbau zu den ambitioniertesten Projekten, da der Status Quo im internationalen Vergleich nur Mittelmaß ist. Das betrifft aber nicht nur die privaten Internetnutzer, sondern auch die Unternehmen, wie eine Studie des Statistischen Bundesamts (Destatis) zeigt.

Demnach verfügen im Jahr 2015 nur knapp ein Drittel (31 Prozent) aller deutschen Unternehmen mit zehn und mehr Beschäftigen über einen schnellen Internetanschluss. Von einem schnellen Internetanschluss spricht das Statistische Bundesamt, wenn die vertraglich vereinbarte Übertragungsrate mindestens 30 Mbit/s beträgt. Bei 30 Prozent der Unternehmen liegt die Anschlussgeschwindigkeit aber noch im Bereich von 10 bis 30 Mbit/s und bei 41 Prozent sogar bei unter 10 Mbit/s.

Betrachtet man die einzelnen Wirtschaftszweige, schneiden die Unternehmen aus der Informations- und Kommunikationsbranche noch am besten ab: 19 Prozent haben Anschlüsse mit 100 Mbit/s und mehr, bei 26 Prozent liegt die Anschlussgeschwindigkeit zwischen 30 und 100 Mbit/s. Das ist ein deutlicher Vorsprung vor anderen Branchen, bei denen zum Teil noch mehr als 50 Prozent der Unternehmen über Anschlüsse verfügen, die weniger als 10 Mbit/s bieten.

Europäisches Mittelfeld

Mit solchen Werten liegt Deutschland im europäischen Vergleich nur im Mittelfeld – mit deutlichem Abstand zu den Führenden. So haben in Dänemark im Jahr 2015 insgesamt 56 Prozent der Unternehmen einen Internetanschluss mit 30 Mbit/s und mehr, während es in Schweden 52 Prozent sind. Weniger verbreitet ist schnelles Internet bei Unternehmen in Zypern mit sieben Prozent, in Italien mit 14 Prozent und Griechenland mit 15 Prozent. Immerhin: Im Vergleich zu 2014 ist sowohl in Deutschland als auch im europäischen Durchschnitt der Anteil der Unternehmen mit schnellem Internet um sechs Prozentpunkte gestiegen.

Wie der Breitbandausbau künftig noch schneller vorangetrieben werden kann, ist allerdings eine der Fragen, die Netzbetreiber und auch die Politik umtreibt. Denn in Deutschland sind es vor allem die ländlichen Regionen, in denen schnelle Internetanbindungen noch nicht allzu verbreitet sind und der Ausbau zudem verhältnismäßig teuer ist.