Corsair Hydro Series H5 SF : Wasserkühler thront über Mini-ITX-Mainboards

, 77 Kommentare
Corsair Hydro Series H5 SF: Wasserkühler thront über Mini-ITX-Mainboards
Bild: Corsair

Corsair hat speziell für Mini-ITX-Systeme einen Komplettwasserkühler entwickelt, der sich von üblichen All-in-One-Lösungen deutlich unterscheidet. Radiator und Lüfter sitzen direkt über Kühler und Pumpe, die Bauhöhe beträgt insgesamt nur 8,4 Zentimeter. Mittels Montagerahmen ist der Kühler mit vielen ITX-Mainboards kompatibel.

Eine am Mainboard befestigte Schiene ist über Stege mit dem Kühlergehäuse verbunden, das somit über dem Mainboard „schwebt“ und unabhängig vom Sockeltyp laut Corsair mit allen Mini-ITX-Mainboards kompatibel ist. Auf der Produktseite werden aber nur die Sockel AM2, AM3, FM1 und FM2 für AMD sowie LGA 115X und LGA 1366 für Intel aufgeführt. Durch das Kühlerdesign wird kein Einbauplatz für den Radiator benötigt.

Corsair Hydro Series H5 SF
Corsair Hydro Series H5 SF (Bild: Corsair)
Corsair Hydro Series H5 SF
Corsair Hydro Series H5 SF (Bild: Corsair)

Wie bei vielen Komplettwasserkühlern sitzt die Pumpe direkt über der kupfernen Kontaktplatte für den Prozessor. Über zwei Schläuche ist das Pumpengehäuse mit dem Radiatorgehäuse verbunden. Ein integrierter Radial-Lüfter mit 120 Millimeter im Durchmesser saugt Luft aus dem Inneren des Gehäuses an und befördert diese in Richtung des quer angeordneten Radiators. Durch die Lamellen hindurch gelangt die Abwärme in Richtung der I/O-Blende nach draußen, sofern sich dort Lüftungslöcher befinden. Das Prinzip erinnert an Grafikkarten im Referenzdesign. Ein Vorteil sei, dass der Luftzug auch um den CPU-Sockel liegenden Komponenten wie Spannungswandlern zugute kommt.

Corsair Hydro Series H5 SF
Corsair Hydro Series H5 SF (Bild: Corsair)
Corsair Hydro Series H5 SF
Corsair Hydro Series H5 SF (Bild: Corsair)

Die Abbildungen zeigen, dass der Kühler im Vergleich zur Hauptplatine riesig wirkt; fast die gesamte Fläche der Platine wird bedeckt. Die Maße des Radiators gibt Corsair auf der Produktseite mit 167 × 40 × 57 Millimetern an, in der Pressemitteilung ist von 120 × 40 Millimetern die Rede. Vermutlich handelt es sich beim ersten Wert um die Gesamtgröße mit montierten Schläuchen. Abgesehen von der Bauhöhe von 84 Millimetern werden keine Maße für das gesamte Kühlerkonstrukt genannt.

Den H5 SF hat Corsair ursprünglich für das eigene Gehäuse Bulldog entworfen, er eigne sich aber auch für andere Gehäuse. Corsair nennt die eigenen Modelle der Serien Obsidian 250D, Carbide Air 240 und Graphite Series 380T als „vollständig kompatibel“ – das Bulldog ist noch nicht auf dem Markt. Sofern Corsair die kompletten Außenmaße veröffentlicht, lässt sich auch die Kompatibilität zu Gehäusen anderer Hersteller prüfen.

Corsair Hydro Series H5 SF
Corsair Hydro Series H5 SF (Bild: Corsair)

Der H5 F soll eine leistungsstarke Alternative zu Luftkühlern darstellen und Prozessoren mit einer Wärmeverlustleistung von bis zu 150 Watt ausreichend kühlen. Für starke Tower-Kühler bieten kompakte ITX-Gehäuse oftmals nicht genügend Platz in der Höhe; gut acht Zentimeter für den H5 SF sind oftmals aber kein Problem. Ein weiterer Vorteil sei der leisere Betrieb, den es in unabhängigen Tests zu prüfen gilt. Bei Rotationsgeschwindigkeiten von 1.000 bis 1.800 U/min soll der Radial-Lüfter eine Lautstärke von 36 bis 42 Dezibel erzeugen.

Der Hydro Series H5 SF kostet im Corsair-Shop knapp 80 Euro und wird mit fünf Jahren Garantie verkauft. Andere Händler verlangen derzeit noch etwas mehr.

Corsair Hydro Series H5 SF
Corsair Hydro Series H5 SF
Radiator (L × B × H): 167 × 57 × 40 mm
Anschlüsse: geschlossenes System
Schlauchlänge: ?
Ausgleichsbehälter: ?
Pumpe: ??
Lebensdauer (MTBF): ?
Anschluss: ?
Position: in Kühler integriert
Verbrauch: ?
Lüfter: 1 × 120 × 120 × 32 mm
1.000 – 1.800 U/min
20,0 – 41,0 m³/h
2,5 – 8,3 H²O
36,0 – 42,0 dBA
?
Entkopplung?
Lüftersteuerung:
Kompatibilität: AMD: Sockel FM2/FM1/AM3(+)/AM2(+)
Intel: LGA 1366/115x
Preis: 79,99 €