GTA: Liberty City Stories : Neue Version mit besserer Grafik und 3D Touch

, 25 Kommentare
GTA: Liberty City Stories: Neue Version mit besserer Grafik und 3D Touch
Bild: Rockstar Games

Der mobile Serienableger Grand Theft Auto: Liberty City Stories ist ab sofort in der neusten Version für iOS-Geräte verfügbar. Verbesserungen erfährt vor allem die Grafik, bei der Beleuchtungseffekte nunmehr in Echtzeit berechnet werden sowie höhere Sichtweiten und überarbeitete Texturen vorhanden sind.

Erneut wird die Rolle des Protagonisten durch den sizilianischer Capo Toni Cipriani verkörpert. Der ehemalige Lakai der aus Grand Theft Auto III bekannten Leone-Familie kehrt nach Mordvorwürfen und einem damit verbundenen Untertauchen zurück nach Liberty City. Doch hat sich die Stadt im Hinblick auf Droganhandel, Bandenkriege oder gewerkschaftliche Streiks zum Negativen entwickelt. Jene Missstände gilt es nun in Mafiamanier zu beseitigen und so der Leone-Familie zu altem Glanz zu verhelfen.

Grand Theft Auto: Liberty City Stories - Mobile Trailer

Nebst den grafischen Aufwertungen nimmt sich Rockstar Games auch der Steuerung an, die nochmals für Touch-Geräte verbessert wurde. Auch Apples 3D Touch des iPhone 6s (Plus) findet in der neusten Version Anwendung. Speicherstände können plattformübergreifend in einer Social-Club-Cloud abgespeichert werden. Die Spiele-Appliaktion ist zunächst lediglich für iOS-Geräte verfügbar, Android- und Amazon-Fire-Geräte sollen zeitnah folgen.

Grand Theft Auto: Liberty City Stories spielt drei Jahre vor den Ereignissen von GTA III und wurde in den Jahren 2005 bis 2007 zunächst auf die PlayStation Portable und später auf die PlayStation 2 portiert. Die EU-Version wurde im Dezember 2007 seitens der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert. Die Indizierung wurde jedoch unlängst im September 2015 aufgehoben.