4/9 Intel Xeon E3-1230 v5 im Test : Auf Asus-Gaming-Board mit Server-Chip zur Empfehlung?

, 147 Kommentare

Leistungsaufnahme (Windows)

Die Leistungsaufnahme ist die Disziplin, in der die Skylake-Architektur mit der 14-nm-Fertigung punkten kann. Selbst auf den am besten ausgestatteten Test-Mainboards sind aktuelle PCs dazu im Stande, inklusive einer übertakteten GeForce GTX 980 Ti nicht mehr als 40 Watt im Leerlauf zu benötigen.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Leerlauf:
    • Intel Core i5-5675C
      37
    • Intel Xeon E3-1230 v5
      37
    • Intel Core i3-4330
      37
    • Intel Pentium G3440
      37
    • Intel Celeron G1840
      37
    • Intel Core i7-4790K
      38
    • Intel Core i5-4690K
      38
    • Intel Xeon E3-1231 v3
      38
    • Intel Core i7-6700K
      40
    • Intel Core i5-6600K
      40
    • Intel Core i7-5820K
      50
    • Intel Core i5-2500K
      50
    • Intel Core i7-3770K
      50
    • Intel Core i7-5930K
      51
    • Intel Core i7-2600K
      51
    • AMD FX-8350
      64
  • Single-Core-Last (Cinebench 1-CPU):
    • Intel Celeron G1840
      50
    • Intel Pentium G3440
      54
    • Intel Core i3-4330
      56
    • Intel Core i5-6600K
      57
    • Intel Xeon E3-1230 v5
      57
    • Intel Xeon E3-1231 v3
      62
    • Intel Core i7-6700K
      63
    • Intel Core i5-4690K
      63
    • Intel Core i5-5675C
      64
    • Intel Core i7-3770K
      69
    • Intel Core i7-4790K
      71
    • Intel Core i5-2500K
      72
    • Intel Core i7-2600K
      74
    • Intel Core i7-5820K
      76
    • Intel Core i7-5930K
      79
    • AMD FX-8350
      107
  • Multi-Core-Last (Single-Core-Last (Cinebench x-CPU):
    • Intel Celeron G1840
      56
    • Intel Pentium G3440
      63
    • Intel Core i3-4330
      73
    • Intel Core i5-6600K
      80
    • Intel Core i5-5675C
      83
    • Intel Xeon E3-1230 v5
      94
    • Intel Core i5-4690K
      102
    • Intel Xeon E3-1231 v3
      104
    • Intel Core i7-3770K
      104
    • Intel Core i5-2500K
      105
    • Intel Core i7-6700K
      108
    • Intel Core i7-2600K
      119
    • Intel Core i7-4790K
      129
    • Intel Core i7-5820K
      141
    • Intel Core i7-5930K
      153
    • AMD FX-8350
      205
  • max. CPU-Last (Prime 95, AVX-Test):
    • Intel Celeron G1840
      58
    • Intel Pentium G3440
      66
    • Intel Core i3-4330
      96
    • Intel Core i5-6600K
      100
    • Intel Core i5-5675C
      104
    • Intel Core i7-3770K
      115
    • Intel Core i5-2500K
      120
    • Intel Xeon E3-1230 v5
      121
    • Intel Core i7-2600K
      133
    • Intel Xeon E3-1231 v3
      138
    • Intel Core i7-6700K
      141
    • Intel Core i5-4690K
      142
    • Intel Core i7-4790K
      167
    • Intel Core i7-5820K
      184
    • Intel Core i7-5930K
      204
    • AMD FX-8350
      217

Der Xeon E3-1230 v5 macht seinen Job in der TDP-Klasse von 80 Watt in allen Lebenslagen sehr gut. Überall liegt der Neuling unter dem Vorgänger, je stärker die Last, desto größer werden die Unterschiede – im Prime95-AVX-Test sind sie demnach am größten.

Leistungsaufnahme (Linux)

Unter Linux gibt es gegenüber Windows keine nennenswerten Unterschiede, bis auf einen: Auf dem Asus E3 Pro Gaming V5 ist der Xeon E3-1230 v5 im Zusammenspiel mit der GTX 980 Ti das bisher sparsamste Gespann der gehobenen Mittelklasse im Leerlauf. Aber auch der Lastwert liegt völlig im grünen Bereich und entspricht exakt dem Windows-Wert bei voller Last auf allen Kernen in Cinebench R15.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Leerlauf:
    • Intel Xeon E3-1230 v5
      35
    • Intel Core i3-4330
      36
    • Intel Celeron G1840
      36
    • Intel Core i5-5675C
      37
    • Intel Pentium G3440
      37
    • Intel Core i7-4790K
      38
    • Intel Core i5-4690K
      38
    • Intel Xeon E3-1231 v3
      38
    • Intel Core i7-6700K
      40
    • Intel Core i5-6600K
      40
    • Intel Core i5-2500K
      50
    • Intel Core i7-2600K
      50
    • Intel Core i7-3770K
      50
    • Intel Core i7-5930K
      51
    • Intel Core i7-5820K
      51
    • AMD FX-8350
      64
  • Blender (volle CPU-Last):
    • Intel Celeron G1840
      57
    • Intel Pentium G3440
      65
    • Intel Core i3-4330
      79
    • Intel Core i5-6600K
      82
    • Intel Core i5-5675C
      83
    • Intel Xeon E3-1230 v5
      94
    • Intel Core i5-4690K
      107
    • Intel Xeon E3-1231 v3
      108
    • Intel Core i5-2500K
      108
    • Intel Core i7-3770K
      108
    • Intel Core i7-6700K
      110
    • Intel Core i7-2600K
      123
    • Intel Core i7-5820K
      148
    • Intel Core i7-5930K
      158
    • Intel Core i7-4790K
      168
    • AMD FX-8350
      210

Temperatur

Bei den Temperaturen gibt es nicht viel Neues. Bei den Prozessoren kommt dasselbe Next Generation Thermal Interface Material (NGTIM) zum Einsatz, das bereits bei den Devil's-Canyon-Prozessoren der Haswell-Generation zur Wärmeübertragung zwischen Die und Heatspreader genutzt wurde. Da der CPU-Die jedoch nochmals deutlich kleiner wurde, ist die Hitze auf einem sehr kleinen Raum konzentriert. Die CPU-Temperatur ist deshalb beim Xeon E3-1230 v5 in Ordnung, reißt aber keine Bäume aus.

Temperatur
Angaben in °C
  • max. Einzelkern-Temperatur (AVX-Test):
    • Intel Celeron G1840
      41
    • Intel Pentium G3440
      42
    • Intel Core i5-6600K
      50
    • Intel Core i5-2500K
      50
    • Intel Core i7-2600K
      52
    • AMD FX-8350
      58
    • Intel Core i7-3770K
      60
    • Intel Core i5-5675C
      64
    • Intel Xeon E3-1230 v5
      64
    • Intel Core i7-5820K
      65
    • Intel Core i7-6700K
      68
    • Intel Core i5-4690K
      68
    • Intel Core i3-4330
      68
    • Intel Xeon E3-1231 v3
      69
    • Intel Core i7-5930K
      70
    • Intel Core i7-4790K
      78

Auf der nächsten Seite: Zusatztests