5/9 Intel Xeon E3-1230 v5 im Test : Auf Asus-Gaming-Board mit Server-Chip zur Empfehlung?

, 147 Kommentare

Zusatztests

CPU trifft Mainstream-GPUs (960/R9 380)

Der Wechsel auf eine Mittelklasse-Grafikkarte vom Schlag AMD Radeon R9 380 und Nvidia GeForce GTX 960 platziert den Xeon E3-1230 v5 exakt inmitten aller anderen Quad-Core-CPUs. Da bei diesen Tests nur die Grafikkarte limitiert, wird der Prozessor zum Nebenschauplatz.

CPU trifft High-End-GPUs (980 Ti/Fury X)

Keine Überraschungen fördert der Vergleich der als Standard verwendeten GeForce GTX 980 Ti mit einer Radeon R9 Fury X zutage. Das, was in den anderen Spieletests ermittelt wurde, lässt sich auch auf die schnellste AMD-Grafikkarte übertragen.

CPUs im SLI-Test in UHD-Auflösung

Zur Markteinführung hatten die Skylake-Prozessoren in Zusammenarbeit mit Nvidias Grafikkarten noch mit Kinderkrankheiten zu kämpfen, mit aktualisierten Treibern funktioniert das Zusammenspiel nun aber.

Dem Xeon E3-1230 v5 bleibt diese Möglichkeit derzeit aber versperrt, da das Mainboard von Asus zwar Multi-GPUs unterstützt, allerdings nur von AMD. Die fehlende SLI-Zertifizierung zeigt sich unter Windows 10 prompt, da der Modus nicht aktiviert werden kann. Die zweite GeForce GTX 980 Ti kann deshalb lediglich als PhysX-Beschleuniger genutzt werden.

Kein SLI möglich – das Asus-Board ist nur für CrossFire zertifiziert
Kein SLI möglich – das Asus-Board ist nur für CrossFire zertifiziert

Auf der nächsten Seite: Multitasking-Tests