7/9 Intel Xeon E3-1230 v5 im Test : Auf Asus-Gaming-Board mit Server-Chip zur Empfehlung?

, 147 Kommentare

Undervolting

Prozessoren sind auf lange Lebensdauer und Sicherheit ausgelegt. Die anliegende Spannung hat deshalb einen großen Sicherheitspuffer, den sich mutige Kunden unter Verlust der Garantie zunutze machen können. Moderne Mainboards erlauben im BIOS die Einstellung der Spannung über den Offset-Modus, sprich es wird von der Norm ein bestimmter Wert abgezogen. Da die Spannung auch durch die Turbo- und Energiesparmodi ständig schwankt, ist dies die sicherste Umsetzung.

Auch beim ComputerBase-Testsample des Xeon E3-1230 v5 lässt sich die Spannung um 0,15 Volt absenken, bei 0,18 Volt weniger kommt der Bluescreen. Dies hat direkten Einfluss auf die Leistungsaufnahme, die unter maximaler Last in Prime95 auf nur noch 98 Watt fällt – von zuvor 121 Watt. Gleichzeitig sinkt auch die Temperatur des Prozessors deutlich, maximal werden nur noch 52 Grad erreicht.

Intel Xeon E3-1230 v5 mit geringerer Spannung
Intel Xeon E3-1230 v5 mit geringerer Spannung

Overclocking

Übertakten ist in den letzten Jahren bei Intel immer schwieriger geworden, mit der neuen Skylake-Generation geht außer bei K-Prozessoren über den Multiplikator auf Z170-Mainboards offiziell von Intel abgesegnet gar nichts mehr – das inoffizielle BCLK-Overclocking läuft gerade erst an. Während bei Haswell-Prozessoren im BIOS noch jeder Kern auf den maximal möglichen Single-Core-Turbo gestellt werden konnte, wird auf den Skylake-Platinen dieses Feature zwar auch angeboten, aber am Ende nicht umgesetzt. Intels Politik ist hier ganz klar: Willst du übertakten, kauf ein K-Modell. Umsonst gibt es nun nichts mehr.

Beim Xeon E3-1230 v5 auf dem speziellen Asus-Board mit Server-Chipsatz sind die Limitierungen noch etwas größer. Dort kann zwar ein XMP-Profil ausgewählt werden, doch dies beeinflusst natürlich nur den Speicher. Die Per-Core-Einstellung für den Prozessor-Multiplikator kann im BIOS ebenfalls vorgenommen werden, unter Windows wird diese jedoch nicht umgesetzt, die CPU arbeitet in ihren Standard-Parametern.

BIOS-Einstellungen des Asus E3 Pro Gaming V5 für Overclocking – nur XMP funktioniert
BIOS-Einstellungen des Asus E3 Pro Gaming V5 für Overclocking – nur XMP funktioniert

Auf die Nachfrage bei Asus, ob die Möglichkeit des BCLK-Overclockings, das in diesen Tagen hohe Wellen schlägt, auch beim E3 Pro Gaming V5 genutzt werden kann, gab sich der Hersteller gegenüber ComputerBase zugeknöpft. Aktuell sei diese Möglichkeit erst einmal nur für Z170-Mainboards geplant.

Auf der nächsten Seite: Preis-Leistungs-Verhältnis