4/4 Yoga Tab 3 Pro im Test : Lenovos Tablet mit Pico-Beamer kann mehr als Netflix

, 33 Kommentare

Fazit

Mit dem Lenovo Yoga Tab 3 Pro besetzt ein vielseitiger Alleskönner das Premium-Segment des Herstellers. In den vergangenen Jahren erfreuten sich die Tablets der Einsteiger- und Mittelklasse von Lenovo steigender Beliebtheit, das Yoga Tab 3 Pro besitzt auch gute Voraussetzungen im hochpreisigen Sektor.

Geboten wird ein hervorragendes Display, ein kräftiger Sound sowie eine solide Performance für alle Einsatzzwecke. Apples iPads klingen runder, Qualcomms Snapdragon 810 rechnet flotter – angesichts Lenovos Gesamtpaket sind das keine bestimmenden Faktoren.

Lenovo Yoga Tab 3 Pro
Lenovo Yoga Tab 3 Pro

Auch wenn es mit Jugendlichen und Mittzwanzigern beworben wird, spricht das Lenovo Yoga Tab 3 mit seiner Vielseitigkeit inbesondere Familien an, deren Alltag weniger Gerätevielfalt bietet. Das Tablet trägt zwar einen Multimedia-Charakter, dass die Nutzer aber tatsächlich 8,5 Stunden Serien schauen und „Netflix and Chill“ beim Wort nehmen, darf bezweifelt werden. Der Beamer reichert den Alltag in Verbindung mit der 13-Megapixel-Hauptkamera um spontane Präsentationen an. Die Fotos aus dem letzten Urlaub an die Wand zu werfen, erscheint mit dem Yoga Tab 3 Pro naheliegend. Wer mehr als ein paar E-Mails und Status-Updates textet, kann mit einem Bluetooth-Keyboard auch ein All-in-One basteln; Shopping und Casual-Gaming macht das Tablet keinen Strich durch die Rechnung.

PU-Leder auf der Rückseite
PU-Leder auf der Rückseite
Ein klappriger microSD Verschluss
Ein klappriger microSD Verschluss
Yoga Tab 3 Pro vs. Tab 2 Pro
Yoga Tab 3 Pro vs. Tab 2 Pro

Kritik handelt sich die Verarbeitung des Displayrahmens ein. Hier hätte Lenovo mit einer Verklebung eine kleine Schwachstelle ausmerzen können. Obwohl das Lautsprechersetup von JBL mit seinen vier Boxen zu den kräftigsten Soundsystemen in Tablets zählt, ist es nicht das beste. Es fehlt trotz Dolby-Atmos-Unterstützung an Ausgewogenheit. Das ist weniger ein Grund für einen separaten Bluetooth-Lautsprecher, als mehr ein nicht eingelöstes Versprechen. Auch die Akkulaufzeit wird den eigenen Vorgaben nicht ganz gerecht. Genau 8,5 Stunden Videostreaming belegen eine hohe Ausdauer, die Konkurrenz hält das Szenario jedoch deutlich länger durch.

Abschließend lässt sich trotzdem eine positive Bilanz ziehen: Das Lenovo Yoga Tab 3 macht als solides Gesamtpaket vieles richtig und bietet keine groben Schwächen.

Lenovo Yoga Tab 3 Pro 10
Produktgruppe Tablets, 01.12.2015
  • Display++
  • Leistung Produktiv+
  • Leistung Unterhaltung+
  • Laufzeit+
  • VerarbeitungO
  • hochauflösendes, helles Display
  • schneller Vier-Kern-SoC
  • 32 GB Speicher erweiterbar
  • vier im Alltag nutzbare Betriebsmodi
  • gute Kamera
  • Pico-Beamer zur Medienwiedergabe
  • guter Klang
  • Verarbeitung der Kunststoffteile
  • Akkulaufzeit deutlich hinter Erwartung

Verfügbarkeit & Preise

Das Lenovo Yoga Tab 3 Pro ist seit Ende Oktober in Deutschland erhältlich. Lenovo bietet eine Farbe mit einer festen Speicherausstattung von 32 GB an. Ohne Mobilfunkmodem kostet das Tablet knapp 500 Euro, mit knapp 100 Euro mehr.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.