QNAP : TAS-x68-Serie bringt Android mit HDMI auf das NAS

, 12 Kommentare
QNAP: TAS-x68-Serie bringt Android mit HDMI auf das NAS
Bild: QNAP

Mit der TAS-168 und TAS-268 bringt QNAP die ersten NAS-Modelle, die sowohl auf das eigene QTS-Betriebssystem als auch Android setzen, nach Deutschland. Die beiden NAS sollen sich dank ihrer multimedialen Fähigkeiten im Wohnzimmer etablieren und verfügen über 4K- und HDMI-Unterstützung.

QNAPs neue TAS-x68-Modelle mit einem oder zwei Festplatteneinschüben werden durch einen ARM-v7-Dual-Core-SoC mit 1,1 GHz und 2 GB DDR3-RAM angetrieben. Darüber hinaus verfügt die Serie über vier Gigabyte internen Flash-Speicher. Die ARM-Architektur ermöglicht den gleichzeitigen Einsatz von Android und QTS auf dem NAS. Als Unterbau dient mit Android 4.4.4 eine bereits etwas ältere Version des Betriebssystems.

Über Android können Nutzer nicht nur Daten auf dem NAS verwalten, bearbeiten und wiedergeben, sondern auch auf das App-Angebot des Play Stores oder QNAPs Qmarket zurückgreifen. Da die NAS-Systeme Google-zertifiziert sind, können Anwender Inhalte über ein Google-Konto synchronisieren. Der Zugriff auf Websites ist beispielsweise über Chrome möglich und auch Anwendungen wie YouTube oder Gmail sind vorinstalliert. Zur einfachen Steuerung und Bedienung können eine Tastatur und Maus sowie per HDMI ein Display an das NAS angeschlossen werden. Darüber hinaus liegt der TAS-x68-Serie eine Fernbedienung zur Steuerung des NAS bei. Für die 4K-Medienwiedergabe nennt QNAP sowohl eine Unterstützung von H.265 als auch H.264. QNAP selbst weist allerdings darauf hin, dass CPU- und GPU-lastige Android-Anwendungen unter Umständen aufgrund des lediglich mit 1,1 GHz taktendem Dual-Core-SoC nicht richtig funktionieren können und die NAS-Systeme „für leichte Heim- und Unterhaltungsapplikationen konzipiert“ wurden.

Abseits der vielfältigen Möglichkeiten über Android bieten die TAS-x68 aber auch das gewohnte QTS-Betriebssystem zur Verwaltung persönlicher Daten auf dem Netzwerkspeicher und zur Bereitstellung einer persönlichen Cloud für den Fernzugriff. Funktionen wie eine AES-Verschlüsselung und Wake-on-LAN bieten beide Modelle allerdings nicht. Externe Speichermedien lassen sich wahlweise über einen USB-3.0- oder vier USB-2.0-Anschlüsse oder in Form einer microSD-Karte verbinden. Die Netzwerkanbindung erfolgt über einen einzelnen LAN-Anschluss. Ton kann ausschließlich über den HDMI-Ausgang wiedergegeben werden, einen zusätzlichen Audio-Ausgang bieten beide NAS nicht. Das TAS-168 und TAS-268 sind technisch identisch und unterscheiden sich lediglich in der Anzahl der Festplatteneinschübe: Während das TAS-168 für eine 3,5-Zoll-Festplatte ausgelegt ist, können im TAS-268 maximal zwei 3,5-Zoll-Festplatten installiert werden.

QNAP TAS-168 QNAP TAS-268
SoC: Realtek RTD1195
ARMv7
1,10 GHz, 2 Kern(e), 2 Thread(s)
RAM: 2.048 MB
Festplatteneinschübe: 1 2
S-ATA-Standard: I/II
HDD-Format: 3,5"
RAID-Level: Einzellaufwerk Einzellaufwerk, JBOD, RAID 0, RAID 1
I/O-Ports: 1 × LAN
4 × USB 2.0, 1 × USB 3.0
HDMI, SD-Card-Reader, Infrarot
Wake on LAN: Nein
Verschlüsselung:
Lüfter: 1
Netzteil: 36 Watt (extern) 60 Watt (extern)
Maße (H×B×T): 187,7 × 60,0 × 125,0 mm 187,7 × 90,0 × 125,0 mm
Leergewicht: 0,56 kg 0,70 kg
Preis: 189 € 213 €

Das QNAP TAS-168 ist ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 189 Euro erhältlich. Das Modell TAS-268 kostet hingegen 213 Euro. Im Preisvergleich ist weder für das TAS-168 noch für das TAS-268 bislang ein Preis gelistet.